Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Für mehr Frauen in der Politik: Puppen-Demo am Kreishaus
Lokales Ostholstein Für mehr Frauen in der Politik: Puppen-Demo am Kreishaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:13 16.09.2016

Ungewöhnliche Demonstration vor dem Eutiner Kreishaus: Dutzende von Puppen haben sich auf der Treppe vor dem Gebäude zu einer Sitzblockade versammelt. Initiiert haben den Protest Gleichstellungsbeauftragte aus dem gesamten Kreisgebiet. Ihr Ziel: „Mehr Frauen in die Kommunalpolitik“.

Gleichstellungsbeauftrage werben mit Puppen und Plakaten für mehr Frauen in den Parlamenten. Quelle: hfr

Passend zum Motto der Aktion haben die Organisatorinnen den Puppen Transparente mit Botschaften wie „EINmischen possible“ oder auch „Halbe Macht den Männern“ in die Hand gegeben.

„Wir möchten möglichst vielen Frauen Mut machen und dazu einladen, in der Politik mitzumischen“, erklärt Fehmarns Gleichstellungsbeauftragte Sina Lampe den Hintergrund der Kampagne, die die kommunalen Gleichstellungsbeauftragten in Schleswig- Holstein zusammen mit dem Landesfrauenrat gestartet haben. Landesweit seien die kommunalen Gremien nur zu 25 Prozent mit weiblichen Mitgliedern besetzt, heißt es. Diesen Anteil wollen die Beteiligten bei der Kommunalwahl 2018 erhöhen. Die verschiedenen Puppen sollten dabei für die Vielfalt der Frauen stehen und zeigen, dass jede von ihnen sich einbringen könne, so Lampe. Die Organisatorinnen werben dafür, dass möglichst „ein Querschnitt der Einwohnerschaft in den Parlamenten vertreten sein sollte“.

• Weitere Infos unter www.frauen-sind-waehlerisch.de.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit einem Freispruch endete am Donnerstag vor dem Oldenburger Amtsgericht eine Verhandlung gegen einen Fehmaraner.

16.09.2016

Sitzung der Gemeindevertretung: Kirche hat kein Geld für Renovierungen.

16.09.2016

Erzieherinnen aus dem Nachbarland zu Gast in Oldenburg – Austausch ist Teil eines EU-Förderprogramms.

16.09.2016
Anzeige