Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Geburt im Rettungswagen

Oldenburg/Eutin Geburt im Rettungswagen

Eine Schwangere aus Putlos schaffte es nicht rechtzeitig in die Eutiner Klinik. Kritiker der „gebündelten Geburtshilfe“ sehen sich in ihren Befürchtungen bestätigt.

Oldenburg. Jetzt ist es wieder passiert: Eine Schwangere aus dem Nordkreis hat es nicht mehr rechtzeitig ins Krankenhaus geschafft und ihr Baby im Rettungswagen zur Welt gebracht. Wie jetzt bekannt wurde, hat eine Bewohnerin der Flüchtlingsunterkunft in Putlos bei Oldenburg am 24. Dezember auf dem Weg nach Eutin im Krankenwagen entbunden. Kritiker der „gebündelten Geburtshilfe“ sehen sich damit in ihren Befürchtungen bestätigt. Sie fordern die Verantwortlichen auf, „endlich zu reagieren“ und das aktuelle Konzept zu überarbeiten.

Sana-Sprecher Michael Hesse bestätigte gestern auf Anfrage, dass das Kind auf dem Weg von Putlos nach Eutin im Rettungswagen geboren wurde, „kurz vor der Ankunft in der Klinik“. Bereits kurz nach der Schließung der Oldenburger Entbindungsstation im Sommer 2014 hatten zwei Frauen ihre Kinder im Rettungswagen bekommen. Seither ist die Sorge bei werdenden Müttern im Nordkreis groß, dass ihnen die weiteren Wege ins Krankenhaus zum Verhängnis werden könnten (die LN berichteten).

Im aktuellen Fall sind Mutter und Kind wohlauf; sie sind schon wieder in Putlos. „Was für ein Segen, dass es ihnen gut geht“, sagt Oldenburgs Gleichstellungsbeauftragte Nina Scholl. Die Frage sei aber, „ob man erst warten möchte, bis etwas Schlimmes passiert, bevor man bereit ist, das Konzept zu überdenken“. Auch Hebamme Nina Lühr betont: „Wenn wir irgendwann ein geschädigtes Kind haben, ist das Geschrei groß.“ Zwar sei bisher offenbar immer alles gut gegangen. Trotzdem hätten viele Frauen Angst — gerade jetzt, da der Winter samt glatter Straßen noch bevorstehe.

Ostholsteins Landrat Reinhard Sager (CDU) lobt vor allem „die hervorragende Leistung“ der Rettungswagen-Besatzung (bestehend aus einem Notarzt und einem Rettungsassistenten). Dennoch „ist jede Geburt anders“, betont Sager, der schon mehrfach gemahnt hat, dass „die Entfernung zur nächsten Geburtsklinik nicht zu groß sein darf“. Es sei im Interesse aller Beteiligten, Entbindungen im Rettungswagen zu vermeiden: Nur in der Klinik könne auch auf unvorhergesehene Situationen angemessen reagiert werden; entsprechend sei eine Geburt im Krankenwagen auch für das medizinische Personal eine zusätzliche Belastung.

Weshalb die Klinik im aktuellen Fall nicht rechtzeitig erreicht wurde, ist noch unklar. Zu den Hintergründen konnten bisher weder Sana noch Kreis noch die Betreuer in der Flüchtlingsunterkunft genauere Angaben machen. Als Mangel im Notfallkonzept dürfe man den Vorfall aber nicht verbuchen, so Sager. Selbst in Großstädten komme es vor, dass Kinder im Rettungswagen zur Welt gebracht würden.

Der Kreis als Träger des Rettungsdienstes habe mit dem Notfallkonzept „alle Maßnahmen eingeleitet, die aus unserer Sicht notwendig sind“, pflichtet Gabriele Hebel bei, die zuständige Fachbereichsleiterin bei der Kreisverwaltung. Anfang des Jahres starte jedoch ein vom Land finanziertes Projekt zur besseren Vernetzung aller Akteure. Ziel sei es, Notfälle auf diese Weise nach Möglichkeit ganz zu vermeiden.

Kommentar zum Thema: Eine Frage der Zeit

Das Risiko fährt mit. Geburten auf dem Weg in die Klinik, ob im Privat-Pkw oder im Rettungswagen, sind für Mutter und Baby lebensbedrohlich. Auch dann, wenn Hebamme oder Arzt die Fahrt begleiten.

Der Berufsverband Deutscher Frauenärzte hält fest: „Die Geburt ist als natürlicher, gleichwohl aber höchst gefährlicher Zeitpunkt im Leben des Menschen anzusehen. Minuten entscheiden über Gesundheit, Krankheit oder Tod.“ Daran kann auch das (Not-)Konzept des Landes für die Situation im Kreis Ostholstein nichts ändern.

Seit der Schließung der Geburtshilfe in Oldenburg ist und bleibt es nur eine Frage der Zeit, bis es zum traurigsten aller Fälle kommt. Mit dieser Last leben vor allem die jungen Familien, die sich auf das größte Glück ihres Lebens freuen. Unschwer auszumalen, was passiert, wenn aus Freude tiefe Trauer wird.

Peter Mantik (44) über Risiken einer Krankenwagen-Geburt

Jennifer Binder

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. An dieser Stelle finden Sie die Galerie für den November 2016.

Was für einen Adventskalender haben Sie?

  • Hochzeitszauber
    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informationen und kompetente Ansprechpartner in und um Lübeck für Ihre Traumhochzeit.

    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informat... mehr

  • Reisetipps
    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber.

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

  • Events & Veranstaltungen
    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe.

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Lifestyle

    Unser Lifestyle-Portal mit nützlichen News und Tipps: Informieren Sie sich über Mode, Beauty und aktuelle Trends. Mehr Schwung, mehr Spaß... mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Ausstellungen, Theater, Konzerte und vieles mehr in Lübeck und Umgebung.

Windkraft

Eine interaktive Karte mit allen Windkraftanlagen in Ostholstein.

Beltquerung

Politik und Bahn planen die Hinterlandanbindung zur Beltquerung. Alle Infos hier.

LGS 2016

Alles rund um die Landesgartenschau in Eutin erfahren Sie auf dieser Seite.

Grünschnack

Martina Janke-Hansen und Susanne Peyronnet bloggen zur LGS 2016.

VfL Bad Schwartau

Hier gibt's alle aktuellen Infos zum VfL Bad Schwartau.

VfB Lübeck

Hier finden Sie alle Informationen zum VfB Lübeck.

Sportblog

Ehrlich und authentisch: Die Meinungen unserer Redakteure im Sportblog.

EHC Timmendorf

Lesen Sie alles über Timmendorfs Eishockey-Mannschaft.