Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Geldstrafe für Unfallflucht
Lokales Ostholstein Geldstrafe für Unfallflucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:26 24.07.2017
Anzeige
Eutin

Noch einmal mit einer Geldstrafe davongekommen ist ein Rentner aus Güstrow, der sich vor dem Amtsgericht Eutin verantworten musste. „Sie haben einen Unfall gebaut und sind weitergefahren“, sagte Amtsrichter Otto Witt nach der Urteilsverkündung von 60 Tagessätzen zu 30 Euro und insgesamt zwölf Monaten Führerscheinentzug wegen Straßenverkehrsgefährdung, unerlaubter Entfernung vom Unfallort, Trunkenheit im Verkehr und Beleidigung.

Mit immerhin 1,82 Promille im Blut hatte der Angeklagte in Scharbeutz mit seinem Wohnwagen-Gespann ein anderes Auto überholt, das er dabei erheblich beschädigte. Statt am Unfallort anzuhalten fuhr der Rentner einfach weiter und auf die Autobahn. Als er die A 1 Richtung Eutin wieder verließ, hielt ihn die Polizei an. Weil der Rentner geständig und „strafrechtlich bisher nicht in Erscheinung getreten“ war, hielt Witt die Strafe für angemessen.

bz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zu einem intensiven Informationsaustausch mit Schulleiter Michael Gülck und und leitenden Lehrkräften der Beruflichen Schule in Oldenburg trafen sich die Mitglieder der FDP-Kreistagsfraktion.

24.07.2017

In einigen Straßen kommt es zu Behinderungen.

24.07.2017

Zwölf Auszubildende erhielten im Sozialen Genesungswerk in Pelzerhaken ihr Berufsabschlusszeugnis als Hauswirtschafterin.

24.07.2017
Anzeige