Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Gemeindewehrführer Peter Uhr gibt das Steuer aus der Hand
Lokales Ostholstein Gemeindewehrführer Peter Uhr gibt das Steuer aus der Hand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:18 06.07.2013
Nach sechs Jahren als Gemeindewehrführer verabschiedete sich Peter Uhr und Stephan Muuss (vorne) übernahm nun offiziell dieses Amt. Quelle: Foto: B. Arms

In einer kleinen Zeremonie erfolgte jetzt im Sitzungssaal des Timmendorfer Rathauses offiziell die Amtsübergabe des bisherigen Gemeindewehrführers Peter Uhr an Stephan Muuss. In Anwesenheit des Kreiswehrführers und seines Stellvertreters, aller Ortswehrführer, Vertreter der Jugend- und der Ehrenabteilung sowie der Malteser ließ Bürgermeisterin Hatice Kara (SPD) noch einmal kurz das Wirken von Peter Uhr Revue passieren, der in diesem Jahr für seine Verdienste als erster Schleswig-Holsteiner mit dem deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Bronze ausgezeichnet wurde.

„Über 30 Jahre bist Du bei der Freiwilligen Feuerwehr, viele Jahre hast Du in der Brandschutzerziehung mitgewirkt, diese maßgeblich aufgebaut“, sagte Kara. Am 5. Juni 1996 hatte Peter Uhr zunächst das Amt des stellvertretenden Gemeindewehrführers übernommen, ehe er am 6. Juli 2007 zum Gemeindewehrführer aufrückte. „Du hast Dir große Achtung erworben“, führte die Bürgermeisterin weiter aus, „mit Deiner Erfahrung und Deinem Können, mit Deiner Menschenkenntnis und Deinen menschlichen Qualitäten hast Du viele schwierige Situationen gemeistert.“

Als Beispiel nannte sie einen der größten Einsätze in Ostholstein bei einem Brand im Maritim Clubhotel, bei dem Peter Uhr 300 Einsatzkräfte zu koordinieren hatte. Mit seiner freundlichen Beharrlichkeit habe er außerdem dafür gesorgt, dass die Timmendorfer Wehr als erste landesweit einen Motivationstopf eingeführt habe und die technische Ausrüstung seiner Mannschaft auf dem neuesten Stand sei.

In diesem Zusammenhang teilte Hatice Kara mit, dass die Anschaffung für das Feuerwehrfahrzeug LF 20 für die Niendorfer Wehr durch den Kreis und den Feuerwehrverband als förderfähige Maßnahme anerkannt worden sei. Die Ausschreibung soll im Spätsommer erfolgen und auch die Auftragsvergabe noch in diesem Jahr. Das hörte auch der neue Gemeindewehrführer Stephan Muuss gerne, der an diesem Abend von Kreiswehrführer Ralph Thomsen und dessen Stellvertreter Thorsten Plath zum „Hauptbrandmeister zwei Sterne“ befördert wurde.

In seiner kurzen Antrittsrede kündigte Stephan Muuss an: „Mit mir wird es einen anderen Führungsstil geben.“ Und er bekannte, dass er mit den neuen Aufgaben wachsen müsse, dabei werde er wohl noch so manchen Fehler machen und in manches Fettnäpfchen treten. „Das kenne ich aus der Politik, dafür war ich prädestiniert“, sagte er mit einem Schmunzeln. Auf die nächsten sechs Jahre der Zusammenarbeit mit seinem Stellvertreter Burkhard Wegener freue er sich, „auch wenn wir uns wohl noch so manches Mal in die Wolle kriegen werden“, so Stephan Muuss, der ebenso manch harte Diskussion mit der Kreiswehrführung und der Verwaltung auf sich zukommen sieht. „Doch wo ein Gewitter ist, da scheint am nächsten Tage die Sonne wieder“, meinte er am Ende versöhnlich.

Kurz fasste sich auch Peter Uhr: „Es war eine schöne Zeit, aber alles geht nun einmal zu Ende“, sagte er zum Abschied. „Ich wünsche euch eine glückliche Hand und viel Erfolg. Unsere Feuerwehr ist gut aufgestellt und die Voraussetzungen sind geschaffen, dass es weiter voran geht.“ Zu seiner Verabschiedung gab es einige Geschenke, an denen auch seine Frau Janina Freude haben soll, da sie ihren Mann stets bei seiner zeitaufwändigen Tätigkeit unterstützt habe. Neben Blumen und einem Gutschein „für etwas Nettes zu zweit“ von der Verwaltung gab‘s von den Feuerwehrkameraden ein prall gefülltes Sparschwein für einige nette Abende während einer geplanten Kreuzfahrt.

„Mit Deinen menschlichen Qualitäten hast Du viele schwierige Situationen gemeistert.“
Hatice Kara, Bürgermeisterin

Brigitte Arms

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Morgen eröffnet in der Eutiner Sparkasse eine Wanderausstellung zum Thema Altersarmut in Deutschland.

06.07.2013

Eine Sommerpause wird es für die SPD-Fraktion in der Ratekauer Gemeindevertretung in diesem Jahr nicht geben.

Christina Düvell-Veen 06.07.2013

Gill freut sich über gelungenen Auftakt. Festumzug startet heute um 14 Uhr.

06.07.2013
Anzeige