Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Neustädter Erdenbürger-Projekt kommt gut an
Lokales Ostholstein Neustädter Erdenbürger-Projekt kommt gut an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:43 04.12.2018
Die Organisatoren und Unterstützer des Erdenbürger-Begrüßungs-Projekts in Neustadt. Quelle: Sebastian Rosenkötter
Neustadt

 202 Neustädter wurden zwischen Anfang 2017 und Ende Oktober 2018 geboren. Um die Babys zu begrüßen und die Eltern zu unterstützen, haben verschiedene Akteure in Zusammenarbeit mit dem Kinderschutzbund Ostholstein und der Stadt das Erdenbürger-Projekt entwickelt. Nach knapp zwei Jahren wurde nun erstmals Bilanz gezogen. Fakt ist: Die Aktion ist ein Erfolg. 67 Prozent aller Eltern haben sich gemeldet und von diesen haben 98 ihr Begrüßungspäckchen beim Familienzentrum abgeholt.

Gestrickte Geschenke

Wer in Neustadt ein Baby bekommt, erhält unter anderem Mützchen, Söckchen und Schals von der Strickgruppe des Kinderschutzbundes. Die Stadtwerke beteiligen sich, indem sie den Eltern pro Kind ein Jahr die Parkgebühren erlassen. Da gerade in den ersten Lebensmonaten viele Arztbesuche und andere Termine anstehen würden, hoffe man, so die Mütter und Väter zu unterstützen, betonte Werkleiterin Vera Litzka. Darüber hinaus gibt es ein Hafenheimat-Lätzchen, welches das Geschäft „ZwergNase“ beisteuert.

Prävention steht im Vordergrund

Neu entwickelt wurde in den vergangenen Monaten ein Flyer, in dem Eltern wichtige Adresse vom Elterntelefon, über Apotheken bis hin zu Infos vom Babyschwimmen finden. Dieser gehört nicht nur zum Begrüßungspaket, sondern liegt unter anderem auch im Familienzentrum, im Bürgerbüro sowie in den Kindertagesstätten aus. Kinderschutzbund-Geschäftsführer Henning Reimann hob hervor, dass der Präventionsgedanken bei dem Erdenbürger-Projekt im Vordergrund stehe. „Wir wollen auf die Dienstleistungen des Familienzentrums aufmerksam machen“, erläuterte er. Katja Kirschall, Koordinatorin der Einrichtung, ergänzte, dass erste Elternpaare aufgrund der netten Geste zur Geburt vorbeigekommen seien.

Sebastian Rosenkötter

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Erst touchiert eine Fahrerin das Tier beim Versuch, die Straße zu überqueren, dann wird das Wildschwein von einem entgegen kommenden PKW überrollt.

04.12.2018

Der 16 Hektar große See mitten in Lensahn war in einer seit Mai geplanten Aktion zum Wochenende hin abgelassen worden. Der Grund: das Wehr ist marode und muss aufwendig erneuert werden.

04.12.2018

Sie entstand in Fehmarns dänischer Zeit. Die LN stellten im November die Burgruine Glambek in ihrer Serie „Hinter alten Mauern vor. Jetzt wurde das Tor dauerhaft geöffnet.

04.12.2018