Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Geschichten auf Plattdeutsch für Blinde und Sehbehinderte
Lokales Ostholstein Geschichten auf Plattdeutsch für Blinde und Sehbehinderte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:13 07.10.2016
Die plattdeutschen Geschichten von Harry Lehmann sind auf speziellen Hörbüchern auch für Blinde und Sehbehinderte erhältlich. Quelle: Billhardt

„Das ist ein Glücksgefühl für mich, den Menschen in ihrer Dunkelheit mit meinen Texten Freude zu machen“, sagt der Oldenburger Platt-Autor Harry Lehmann. Fünf sogenannte Daisy-Hörbücher sind in diesem Jahr von ihm in der Norddeutschen Blindenhörbücherei erschienen und es sollen noch weitere hinzukommen.

Seit 1988 hat sich Harry Lehmann intensiv seiner großen Leidenschaften gewidmet, der plattdeutschen Sprache. „Sollte ich als Rentner nur herumsitzen, den Kopf abstützen und aus dem Fenster schauen, nein! Das wäre nichts für mich“, bestätigt er auf seine humorvolle Art. Seine selbst verfassten kleinen Alltagsgeschichten und Döntjes brachten seither nicht nur begeisterte Zuhörer zum Lachen, sondern wurden auch in acht Büchern veröffentlicht. Mit „Lachen is ook Medizin“ hat alles Ende der 1980er Jahre angefangen, zuletzt erschien 2013 „Lach di kugelig“. Darüber hinaus trifft er sich mit Gleichgesinnnten jeden Mittwoch in den Räumen der Volkshochschule zum Plattsnacken und die LN veröffentlichen regelmäßig seine mit Witz und Humor angelegten Anekdoten, die in der Seite-1-Kolumne zu lesen sind.

Ein „Fan“ seiner Bücher ist auch Professor Karl Reuß aus Suderburg bei Uelzen. „Er hat mich besucht und von der Idee berichtet – da er selbst mit zunehmenden Alter erblindet ist – meine Bücher im norddeutschen Raum seinen Leidensgenossen über Hörbücher zugänglich zu machen“, berichtet Harry Lehmann. Da passte es, dass der inzwischen 93-Jährige vor einigen Jahren in einem kleinen Tonstudio in Oldenburg schon einmal fünf CDs besprochen hat. „Das hat gut anderthalb Tage gedauert“, erinnert sich Lehmann. „Allerdings ist damals nur eine CD erschienen, aufgelegt durch die ehemalige Buchhandlung Glöss, die auch schon meine Bücher verlegt hat.“

Die Bücher als auch die CD und die Studio-Aufnahmen wurden von Verleger Heiner Hamm der Blindenhörbücherei zur Verfügung gestellt und bearbeitet. Die Daisy-Bücher sind spezielle Hörbücher für blinde und sehbehinderte Menschen auf CD-Rom. Damit beispielsweise ein ganzes Buch auf eine Daisy-CD passt, werden die Audiodateien im mp3-Format komprimiert. Diese sind für den Nutzer so angelegt, als ob man ein Buch in den Händen hält. Es kann geblättert oder es können einzelne Kapitel oder Überschriften angewählt werden.

Die Daisy-Hörbücher sind daher zum Gebrauch auf speziellen Abspielgeräten oder für entsprechende Abspiel-Software am Computer optimiert und „die Mitglieder der Blindenhörbücherei haben die Möglichkeit, sie auszuleihen“, ist der Oldenburger begeistert davon, dass seine plattdeutschen Verse nun auch Blinde und Sehbehinderte zum Lachen bringen.

„Die CDs sind endlich an dem richtigen Platz“, ist sich Harry Lehmann sicher und betont mit einem Augenzwinkern: „Wer anderen Menschen Freude macht, der hat sein Leben gut verbracht.“

Die Norddeutsche Blindenhörbücherei

Die Norddeutsche Blindenhörbücherei wurde 1958 gegründet. Vielen im Alter erblindeten Menschen ist es nicht mehr möglich, die Blindenschrift zu erlernen. Hören ist somit ihr einziger Zugang zur Literatur. Mit einem Nachweis über ihre Sehbehinderung können Interessierte sich anmelden und ein Angebot von etwa 35000 Hörbuchtiteln nutzen. Mittlerweile gibt es rund 6000 Mitglieder.

Infos: www.blindenbuecherei.de.

Markus Billhardt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadtverordneten folgen dem Vorschlag der Schulkonferenz – Für Ärger sorgt das Thema sozialer Wohnungsbau.

07.10.2016

KoKi in Neustadt zeigt Film „Mein Leben ohne mich“.

07.10.2016

80 Touristiker aus der Region beim Netzwerk-Treffen in Weissenhaus – Ingenieur berichtet, wie sich das Aussehen von Seebrücken gewandelt hat.

07.10.2016
Anzeige