Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Geteilter Anny-Trapp-Preis
Lokales Ostholstein Geteilter Anny-Trapp-Preis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:25 21.12.2017
Anzeige
Eutin

Die Vereinsvorsitzende Gisela Poersch erinnerte vor den geladenen Gästen – darunter die Bundestagsabgeordnete Bettina Hagedorn (SPD) sowie die Landtagsabgeordneten Regina Poersch (SPD) und Tim Brockmann (CDU) – an die Namensgeberin. Anny Trapp, geboren am 21. Dezember 1901 in Kiel, stammte aus dem sogenannten Arbeitermilieu. 1952 trat sie der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen bei, deren Vorsitzende sie in Eutin bis 1968 war. Unter anderem war Anny Trapp Mitglied der Eutiner Stadtvertretung, Mitglied des damaligen Magistrats, Kreispräsidentin des früheren Kreises Eutin und Landtagsabgeordnete. Zeit ihres Lebens setzte sie sich vehement für benachteiligte Menschen ein. „Diese große Energie soll im Verein weiterleben“, sagte Gisela Poersch.

Anny Trapp wäre am Donnerstag 116 Jahre alt geworden. Ihr zu Ehren verleiht der Verein Anny-Trapp-Preis jedes Jahr die gleichnamige Anerkennung, dotiert mit 1500 Euro. Diesmal wird sie geteilt und geht an eine Integrative Tanzgruppe sowie an den Freizeitclub der Lebenshilfe.

Die Vereins-Statuten besagen, dass der Anny-Trapp-Preis an einen Bürger oder an eine Gruppe von Bürgern aus dem Kreis Ostholstein vergeben werden soll, der/die sich durch soziales Engagement für Behinderte, Kinder und ältere Mitbürger hervorgetan hat/haben. Das treffe auf die Freizeitclubs der Lebenshilfe Ostholstein zu, auch sei diese Einrichtung Anny Trapp stets sehr wichtig gewesen, hob Laudator Wolfgang Becker hervor. Die Freizeitclubs – einst Nord und Süd, aber mittlerweile miteinanderverwoben – bieten Menschen mit Beeinträchtigungen in ihrer Freizeit Beschäftigungen wie Kegeln, Musik- und Kulturveranstaltungen und begleiten sie dabei.

Kriterien für die Auszeichnung seien Nachhaltigkeit und Kontinuität, „wir ehren hier keine Eintagsfliegen“, sagte die Laudatorin Regina Poersch bei der Vorstellung der Integrativen Tanzgruppe der Tanzsportfreunde Phoenix aus Lütjenburg. Seit 2003 treffen sich in dieser Gruppe 40 tanzbegeisterte Frauen und Männer mit und ohne Behinderung aus dem Raum Ostholstein und Plön. „Ob Kreistänze, Latein, Standard oder Zumba, diese Menschen haben Spaß an Musik und am Leben“, sagte Regina Poersch. Sie habe die Gruppe bei einer Darbietung in Plön erlebt: „Und die hat die Veranstaltung echt gerockt.“

ben

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es ist kein Vergnügen, sein Auto auf dem Parkplatz am Eutiner Schloss abzustellen. Tiefe Löcher, Pfützen, zäher Matsch und fehlende Lampen machen den Weg vom und zum Auto beschwerlich. Ganz abgesehen von den dreckigen Schuhen.

21.12.2017

Am Morgen von Heiligabend steigt bei vielen Kindern die Spannung. Wann kommt endlich der Weihnachtsmann? Bei einigen Familien in Ostholstein ist plötzlich ein lautes Klingeln vor dem Haus zu hören. Mit seiner Glocke läutet Sascha Horn seine anstrengendste Zeit des Jahres ein.

21.12.2017

Lange haben die Bosauer darauf gewartet, jetzt geht es los mit dem Glasfasernetz. Im Januar beginnt in der Gemeinde die Vorvermarktung. Vier Informationsveranstaltungen in den Dorfschaften sollen helfen, alle Fragen zu beantworten. Außerdem bekommen die Bosauer Post von der TNG.

21.12.2017
Anzeige