Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Gildefest bei Sturm und Regen
Lokales Ostholstein Gildefest bei Sturm und Regen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:46 07.06.2017
Am Freitagabend findet das Vogelschießen der Großen Bürgergilde Heiligenhafen an der Seebrücke statt. Quelle: Foto: Ln-Archiv

Bevor gestern mit der Vergatterung der Ausrufer das viertägige Fest der Großen Bürgergilde Heiligenhafen startete, schaute Ältermann Horst Sachau nochmals auf die Wetterprognose. Gestern fegte der Wind und es gab immer wieder Regenschauer. So wird es bleiben. Zum Vogelschießen am Freitagabend ist sogar Starkregen angesagt. „Da müssen wir durch.

Aufgrund des Wetters wurde noch nie ein Gildefest abgesagt“, erklärte Sachau. Er hält sich da ganz ans eigene Gildelied, in dem es heißt: „Haltet aus im Sturmgebraus.“

Die Gilde wird das Wetter weitgehend ausblenden. Sachau freut sich heute auf einen „bombastischen Umzug“ mit fünf Gastgilden und auf einen der schönsten Schießplätze im Land. „Durch die beiden jetzt fertigen Hotels haben wir auf dem Seebrückenvorplatz eine perfekte Kulisse für das Vogelschießen“, erklärt Sachau. Dieser sei allenfalls mit Eckernförde, wo eine Heiligenhafener Abordnung am Dienstag zu Gast war, vergleichbar.

Nach der Vergatterung folgte gestern das Antrommeln zum Gildesommerfest sowie im Anschluss die Vogelabnahme. Heute beginnt der Gildetag mit dem Zeltaufbau um 9.30 Uhr und dem Platzaufbau für das Gildesommerfest. Um 14 Uhr ist Abmarsch des Vogelrichtkommandos zum Suhrenpol mit dem anschließenden Vogelrichten am Gildefestplatz. Am Seebrückenvorplatz gibt es gegen 16 Uhr ein Ständchen für die Vorstandsmitglieder.

Den Höhepunkt der Feierlichkeiten bildet der Freitag. Der geht um 6 Uhr in der Früh los mit dem Absperren des Strandes für den Schießbetrieb. Um 6.30 Uhr ist Wecken durch die Gildekapelle, ab 7

Uhr steigt das Nummerngrabbeln im Restaurant „Käppen Plambeck“. Dort ist um 8 Uhr Abmarsch, das Abholen der Fahnen vom Rathaus (9 Uhr) und im Anschluss Beginn des großen Festumzuges zum König, gefolgt von der Kranzniederlegung am Ehrenmal, Marsch durch die Altstadt zur Seebrücke. Nächster Tagesordnungspunkt: Feldgottesdienst, danach Festkommers. Beginn des Vogelschießens ist um 14 Uhr, der Königsschuss dürfte gegen 20 Uhr fallen. Höhepunkt des Abends ist die Königsproklamation nebst Belustigung – der neue König wird nach Hause gebracht.

Damit sind die Feierlichkeiten aber nicht vorüber. Am Sonnabendmorgen beginnt um 10 Uhr das Aufräumen des Gildeplatzes. Frisch in Schale geworfen mit Frack und Zylinder steht um 19 Uhr der Abmarsch vom „Käppen Plambeck“ auf dem Programm. Der König wird abgeholt. Von dort geht’s zum Königsball in den Kursaal am Binnensee. Feiern, bis die Müdigkeit Überhand gewinnt.

„Die Vorfreude ist groß, es kann jetzt losgehen“, sagt Horst Sachau. Der Höhepunkt des Gildejahres steht bevor.

Peter Mantik

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die LN-Nachricht sorgte am Pfingstsonntag an der Küste für Wirbel: Die Restaurant-Kette „Gosch-Sylt“ eröffnete Mitte Mai eine Filiale in 1-A-Lage an der Niendorfer ...

07.06.2017

NOTRUF Feuerwehr/Rettungsdienst: ☎ 112 Polizei: ☎ 110 Feuerwehr: 112 Krankentransport/Rettungsdienst: 045 21/19222 Ärztlicher ...

07.06.2017

Gruber Volker Langbehn äußert sich nach CDU-Austritt.

07.06.2017
Anzeige