Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Gisela Poersch bleibt weiter an der Spitze der Eutiner Awo
Lokales Ostholstein Gisela Poersch bleibt weiter an der Spitze der Eutiner Awo
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:16 20.03.2017
Renate Ziemens, Gisela und Gerd Braams, Henni Jaros, Emmy Muth, Egon Thormann, Waltraut Bebensee, Thea Hamer, Waltraut Hartwig, Elfriede Bergmann und Gisela Poersch wurden geehrt. Quelle: Foto: Manuela Boller
Anzeige
Eutin

Auf ein bewährtes Führungsteam setzt die Arbeiterwohlfahrt (Awo) Eutin. Die Vorsitzende Gisela Poersch wurde für weitere drei Jahre im Amt bestätigt. Wiederwahl hieß es auch für den zweiten Vorsitzenden Jochen Wendrich, Kassenwart Udo Matthiensen und Pressewart Wilhelm Boller. Björn Kurr übernahm den Posten des Schriftführers als Nachfolger von Thomas Gründemann, der aus dem Vorstand ausschied. Neue Beisitzerinnen sind Ellen Althen und Birgit Kurr. Harald und Ursula Lorenz wurden in dieser Funktion ebenso im Amt bestätigt wie Hans Rech. Die Angebote und Fahrten der Awo seien auch 2016 gut angenommen worden, resümierte Gisela Poersch. Sie führt die Geschicke des Ortsvereins seit 2002. Sieben Mitglieder traten ein, so dass insgesamt 197 zur Eutiner Awo gehören. Für das Marktfrühstück habe man einen neuen Standort gefunden, das Restaurant „Markt 17“, und auch einen neuen Tag. Künftig werde dort immer am letzten Montag eines Monats gefrühstückt. Am 29. Mai werde das Frühstück gestrichen, weil an diesem Tag die Rapsblütenfahrt nach Ratzeburg geplant sei, gab Poersch bekannt. Als Grußrednerin ging die SPD-Landtagsabgeordnete Regina Poersch auf den Tag der Lohngerechtigkeit ein: „Bis zum 18. März mussten Frauen länger arbeiten, um den gleichen Lohn zu bekommen wie Männer.“ Dieses Ungleichgewicht müsse verändert werden. Der CDU-Landtagsabgeordnete Peter Sönnichsen, der nicht mehr kandidiert, verabschiedete sich von der Eutiner Awo, die er regelmäßig auch mit Spenden unterstützte: „Ich habe stets gute Erfahrungen in Eutin gemacht, bin immer über Parteigrenzen hinweg freundlich aufgenommen worden.“

Urkunden und Blumen gab es für langjährige Mitglieder der Arbeiterwohlfahrt. 45 Jahre dabei sind Gerd Braams und Egon Thormann, 40 Jahre Elfriede Bergmann, 35 Jahre Waltraut Hartwig, 30 Jahre Thea Hamer und Gisela Poersch, 25 Jahre Waltraut Bebensee, 15 Jahre Gisela Braams, Henni Jaros und Emmy Muth, zehn Renate Ziemens. Die Drehorgelspieler Carola und Harald Kripgans verzichteten auf ihr Honorar und sammelten unter den Awo-Mitgliedern 155,30 Euro für die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger.

bol

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der TSV Fissau bietet ein neues vielseitiges Tanzangebot für Frauen an. „Ob Lord of the Dance, Bollywood, Rock ‘n‘ Roll und Latino- Dance-Mix: Bei unserem 90-minütigen ...

20.03.2017

Die 600 Karten für den Feuerwehrball waren innerhalb einer Stunde ausverkauft – umso glücklicher waren die, die in der Møn-Halle in Ratekau mit dabei waren.

20.03.2017

Geldstrafen für brutale Attacke in Eutin.

20.03.2017
Anzeige