Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Glückwunsch – Fit mit 100!
Lokales Ostholstein Glückwunsch – Fit mit 100!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:14 24.08.2017
Anzeige
Ratekau

Für heute hat Magdalene Labrenz nur einen großen Wunsch. „Schönes Wetter“, antwortet die Ratekauerin auf die Frage, was ihr denn zu ihrem 100. Geburtstag die größte Freude machen würde.

Magdalene Labrenz freut sich über diese Karte aus Singapur. Quelle: Foto: Cd

Denn dann hätte sie bei Sonnenschein alle ihre Lieben um sich herum. Die beiden Töchter, die sechs Urenkel. Heute gibt sie zwischen 11 und 13 Uhr einen Empfang in der „Blüchereiche“. Morgen feiert sie mit ihrer Familie.

Magdalene Labrenz wurde in Rotenburg an der Wümme als ältestes von sechs Geschwistern geboren. Kindheit und Jugend in einem christlichen Haushalt prägen sie auch jetzt noch: „Die Eltern waren mein großes Vorbild.“

Schon als junges Mädchen wollte sie den Beruf der Krankenschwester erlernen. Da bei ihr aber schon früh Diabetes festgestellt wurde, musste sie von diesem Traum Abschied nehmen. Sie wurde Hausangestellte.

Die Diabetes-Erkrankung war es auch, die sie nach Ratekau führte. „Hier ist sehr schöne Luft für dich“, hörte sie eines Tages von ihrer Tante. In Ratekau lernte sie ihren Ehemann Kurt kennen. Das Paar heiratete 1940 und bekam drei Kinder. Tochter Ilse, geboren 1940, lebt heute mit ihrer Familie in den USA, und Brigitte, die 1947 zur Welt kam, wohnt heute in Tauberbischofsheim. Von ihrem Sohn Hans-Werner, Jahrgang 1943, musste sie vor zwei Jahren Abschied nehmen.

Es habe wohl zwei Jahre gedauert, ehe Magdalene Labrenz in Ratekau anerkannt war. „Warum holt der sich eine Deern aus Niedersachsen?“, wurde ihr Kurt oft gefragt. Da sie aber in mehreren Vereinen war, fand sich schnell ein großer Bekanntenkreis. „Ich bin gerne unter Leuten, kann aber auch gut mal alleine sein“, beschreibt sie ihren Alltag. Sie lebt noch alleine in ihrem Haus, hat aber eine Hilfe. Die tägliche LN-Lektüre gehört für sie ebenso dazu wie das Häkeln oder das Briefeschreiben. Natürlich bekommt sie auch gerne Post. So freute sie sich in diesen Tagen ganz besonders über eine große Geburtstagskarte mit einer dicken „100“ drauf. Geschickt hatte sie Nichte Gudrun aus Singapur. Wer Magdalene Labrenz nach den Zutaten für ein gesundes, langes Leben fragt, hört von ihr: „Ich habe viel gearbeitet, habe viel gelacht und mich nur wenig geärgert. Dazu kam viel frische Luft im eigenen Garten.“

cd

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Haia Al Salakh aus Syrien ist Auszubildende bei der Stadt Eutin.

24.08.2017

Serviceclub unterstützt Aktion des Eutiner Kinderschutzbundes.

24.08.2017

Für deutsche und dänische Kinder wurde das interaktive Heft „Schatz der Ostsee“ entwickelt.

24.08.2017
Anzeige