Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Göhl plant neues Feuerwehrhaus
Lokales Ostholstein Göhl plant neues Feuerwehrhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:22 22.06.2017

Die Gemeinde Göhl will ein Löschfahrzeug anschaffen und ein neues Feuerwehrhaus errichten. Das geht aus dem Feuerwehrbedarfsplan hervor, den die Gemeindevertretung jetzt verabschiedet hat. Bis die geplanten Maßnahmen tatsächlich umgesetzt werden, wird es laut Bürgermeister Thomas Bauer (BGG) allerdings voraussichtlich noch einige Zeit dauern. Gemeindewehrführer Henrik Sturm ist dennoch zufrieden: Mit ihrem einstimmigen Beschluss habe die Gemeindevertretung „die Grundlage für die benötigten Änderungen geschaffen“.

Den gesetzlichen Vorgaben entsprechend soll eines der bisherigen Einsatzfahrzeuge durch ein neues, größeres ersetzt werden. Bürgermeister Bauer ist zuversichtlich, für den Kauf Zuschüsse einwerben zu können: Bis Ende 2018 laufe noch ein entsprechendes Förderprogramm des Kreises – sollte Göhl aufgrund seiner finanziellen Notlage als sogenannte Fehlbedarfsgemeinde anerkannt werden, gebe es zudem weitere Möglichkeiten, Zuschüsse zu beantragen. Insgesamt sei theoretisch eine Förderung von bis zu 90 Prozent der Kosten möglich.

Kaufe die Gemeinde ein neues Fahrzeug, brauche sie allerdings auch ein neues Feuerwehrhaus, erklärt Bauer, die bisherige Garage sei dann zu klein. Abgesehen davon entspreche das derzeitige Gebäude ohnehin nicht mehr den aktuellen Anforderungen, so der Bürgermeister weiter. Nicht zuletzt sei auch der Standort (Schulgarten) nicht mehr optimal, seit die einst zwei Wehren der Gemeinde fusioniert haben und damit das Feuerwehrhaus in Plügge weggefallen ist (die LN berichteten). Der beste Ort für ein Feuerwehrhaus wäre nun laut Bedarfsplan im Bereich Giebelberg: Von dort könnten alle Orte im Gemeindegebiet schnell erreicht werden.

Im Herbst wolle die Gemeindevertretung die entsprechenden Beschlüsse fassen, um den Kauf des Fahrzeugs anzuschieben, kündigt Thomas Bauer an. Bis dahin soll feststehen, wie viel die Gemeinde voraussichtlich aus eigener Tasche finanzieren muss. Wann das neue Feuerwehrhaus gebaut wird, steht noch nicht fest. Für die Unterbringung des neuen Löschfahrzeugs soll gegebenenfalls zunächst eine Übergangslösung gesucht werden.

jen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Neustädter Polizeichef hat im Hauptausschuss informiert.

22.06.2017

Sanierung im Mühlenmuseum Lemkenhafen soll im Juli starten – Flügelwelle muss ausgetauscht werden – Spende für Heimatverein.

22.06.2017

In Fehmarns neuem Kinder- und Jugendparlament beginnt die inhaltliche Arbeit. Unter dem Vorsitz von Jannis Osterkamp tagte am Mittwoch das achtköpfige Gremium im Burger Verwaltungsgebäude.

22.06.2017
Anzeige