Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Grippeschutz: Der Kreis empfiehlt die Impfung
Lokales Ostholstein Grippeschutz: Der Kreis empfiehlt die Impfung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 14.10.2015
Ein kleiner Pikser — schon ist man vor der Grippe geschützt. Quelle: hfr
Anzeige
Eutin

Der Fachdienst Gesundheit des Kreises Ostholstein empfiehlt auch dieses Jahr eine Schutzimpfung gegen die Virusgrippe (Influenza) im Oktober oder November: Für chronisch Kranke und Ältere sollte die Impfung mittlerweile selbstverständlich sein, denn schwere Verläufe könnten dadurch verhindert werden.

Die Schwere einer Influenza lasse sich nicht vorhersagen, so der Fachdienst. Sie ist nicht mit Erkältungen oder sogenannten Sommergrippen zu verwechseln. Die Virusgrippe kann besonders bei Risikogruppen tödlich verlaufen.

Rund fünf Prozent aller Bürger erkrankt jährlich an Influenza. Einige von ihnen sind hierfür besonders anfällig: Personen über 60 Jahre, Menschen mit chronischen Erkrankungen an Lunge, Herz, Kreislauf, Leber und Niere sowie Diabetiker. Für sie wird die Grippeschutzimpfung dringend empfohlen. Personen mit Blutarmut oder mit Immundefekten und jene, die Kontakt mit vielen Menschen haben, zum Beispiel in Bussen, Betrieben, Kliniken oder Pflegeheimen, sollten sich unbedingt durch eine Impfung schützen. Auch Schwangeren und Personen mit neurologischen Krankheiten wird diese Präventionsmaßnahme empfohlen.Es ist nur eine Impfung notwendig. Je mehr Menschen geimpft sind, desto weniger Chancen hat die Influenza, sich auszubreiten. Geimpfte Personen stecken sich weit weniger häufig an und geben das Virus im Falle einer Erkrankung in abgeschwächter Form weiter.

Die bisherigen Impfstoffe werden jährlich aktualisiert, weil sich das Virus ständig geringfügig verändert. Laut Fachdienst wirken sie effektiv, sind gut verträglich und schützen je nach Altersgruppe bis zu 90 Prozent der Geimpften. Die Impfung wird von den niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten verabreicht. Die Kosten dafür tragen in der Regel die Krankenkassen. Ein Impfschutz wird nach gut vierzehn Tagen aufgebaut und hält mehrere Monate an.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

/Lensahn. Die Warderschule in Heiligenhafen und die Codan GmbH & Co KG in Lensahn arbeiten künftig enger zusammen in der Berufsorientierung.

14.10.2015

Neue Pläne für das Jugendzeltlager Wetzlar am Lensterstrand: Der Verkauf der Fläche steht fest. Das hat Bürgermeister Mark Burmeister (parteilos) bekanntgegeben.

14.10.2015

Die Aktivregion Wagrien-Fehmarn ist in die neue Förderperiode gestartet und hat vier Projekte auf den Weg gebracht.

14.10.2015
Anzeige