Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Grömitz freut sich über mehr Einwohner und Übernachtungen
Lokales Ostholstein Grömitz freut sich über mehr Einwohner und Übernachtungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:14 10.01.2017
Auf ein spannendes und aufgabenreiches 2017: Bürgervorsteher Heinz Bäker (v. r.) und Bürgermeister Mark Burmeister stoßen beim Neujahrsempfang der Gemeinde mit Janina Kononov und Lars Widder vom Tourismus-Service Grömitz an und freuen sich auf die vor ihnen liegenden Monate. Quelle: Fotos: Bruinessen

Rappelvoll war die Grömitzer Strandhalle anlässlich des Neujahrsempfangs der Gemeinde. Gemeinsam ließen Bürgermeister Mark Burmeister (parteilos) und Bürgervorsteher Heinz Bäker (FDP) das vergangene Jahr Revue passieren und blickten in die Zukunft. Dabei wurde deutlich: Nur gemeinsam ist man stark genug, die Aufgaben zu meistern.

Heinz Bäker dankt Volker Lucka für sein ehrenamtliches Engagement bei der Feuerwehr Suxdorf-Nienhagen.

Eine gute Woche ist das neue Jahr erst alt. Und wirft in Grömitz schon lange Schatten. „In den letzten Jahren haben wir große und umfangreiche Maßnahmen bewältigt“, so Burmeister, „und auch 2017 warten neue Aufgaben auf uns.“ Die Schaffung von neuem Wohnraum, der Bau des Dünenparks, die Suche nach Ersatzflächen für in Überschwemmungsgebieten gelegene Gebäude sind nur einige Themen, die das Ostseebad bewegen wird. Besonders erfreut zeigte sich der Bürgermeister, dass in 2017 auch der Ausbau der Kinderbetreuung und die Erweiterung der Kindergartenplätze auf der Agenda der Gemeinde stehen: „Wir haben hier einen verstärkten Bedarf“, erzählte Burmeister und erklärte, dass die Einwohnerzahlen seit dem Zensus 2011 gestiegen seien: „Eine positive Entwicklung für die Gemeinde.“

Doch Grömitz hat nicht nur ein Plus an Einwohnern zu verzeichnen, auch die Übernachtungszahlen sind 2016 gestiegen: „Wir haben endlich die Grenze von 1,6 Millionen geknackt“, freute sich der Bürgermeister und betonte, dass mehr Übernachtungen auch mehr Kaufkraft, mehr Kurabgabe und mehr Fremdenverkehrsabgabe bedeuteten. „Und das stärkt unseren Haushalt“, sagte Burmeister. Einen besonderen Dank richtete er an die ehrenamtlichen Helfer in der Gemeinde: „Ohne sie wäre die Gemeinde um vieles ärmer.“

Die große Bedeutung des Ehrenamtes für das Ostseebad betonte auch der Bürgervorsteher. Doch Bäker machte auch deutlich, dass es ohne Toleranz nicht gehe. Vor allem das Miteinander von „Eingeborenen“, wie Bäker sie augenzwinkernd nannte, und ehemaligen Gästen, die sich in Grömitz ständig niederlassen wollten, sei manchmal etwas schwierig und berge Konfliktpotenzial. „Jeglicher Streit oder gar die Bemühung eines Schiedsmannes ist doch eigentlich überflüssig“, so der Bürgervorsteher und bat um mehr gegenseitiges Verständnis.

Höhepunkt des Vormittags waren dann die Ehrungen, die der Bürgermeister und der Bürgervorsteher gemeinsam vornahmen. Neben zahlreichen Sportlerinnen und Sportlern aus den Reihen des TSV Grömitz, des Karate Dojo Nippon, der HSG Neustadt/Grömitz und des TC Blau Weiß, die mit besonderen Leistungen bei Landes-, Deutschen und auch Europameisterschaften von sich reden gemacht haben, wurden auch einige Ehrenamtler ausgezeichnet, die sich mit ihrem Engagement um die Gemeinde Grömitz und deren Bürgerinnen und Bürger verdient gemacht haben: Volker Lucka, ehemaliger stellvertretender Ortswehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Suxdorf-Nienhagen, und die Ortsgruppe Grömitz der Neustädter Tafel, vertreten durch deren Leiterin Karin Klaschus.

Claudia Van Bruinessen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Bürgerbus Malente startet mit großem Medienauflauf zur Jungfernfahrt. Die ersten Fahrgäste sind begeistert von dem neuen Angebot, das die neun Dorfschaften enger mit dem Zentralort der Gemeinde vernetzen soll. Der Neunsitzer mit Rollstuhlrampe verkehrt ab sofort regelmäßig zwischen den Dörfern.

10.01.2017

Die Volleyballabteilung des Oldenburger SV ruft alle Freizeitmannschaften der Stadt Oldenburg und der umgebenden Gemeinden von Heiligenhafen über Lütjenburg bis nach Malente und Lensahn zur 17.

09.01.2017

Bosaus Bürgermeister Mario Schmidt (parteilos) dankte beim Neujahrsempfang im Gemeindehaus der Kirchengemeinde allen, die sich ehrenamtlich engagieren: „Schön, dass ...

09.01.2017
Anzeige