Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Grömitz saniert weitere Stege im Yachthafen
Lokales Ostholstein Grömitz saniert weitere Stege im Yachthafen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:25 25.08.2017

550000 Euro hat die Gemeinde Grömitz zu Jahresbeginn in die Erneuerung der Stege 8 und 9 im Yachthafen investiert. Im kommenden Winter sollen die Stege 7, 10 und 11 folgen. Lars Widder, Betriebsleiter Verwaltung und Finanzen des Tourismus-Services, betonte, dass diese Stege marode seien.

Die Kosten für den Austausch bezifferte er in der Sitzung des Tourismusausschusses auf etwa 910000 Euro. Jedoch gebe es noch kein endgültiges Angebot. Nun sollen die Gemeindevertreter in ihrer nächsten Sitzung (25. September) das Vorhaben endgültig abnicken. Darüber hinaus wurde bekannt, dass die Stege 6 und 12 in den kommenden Jahren an der Reihe seien. Insbesondere der Erstgenannte werde teuer. Dort macht die DGzRS mit ihrem Seenotrettungskreuzer „Hans Hackmack“ fest und die Konstruktion muss besonders stabil sein.

Während die Ausschussmitglieder einstimmig für das Vorhaben im Yachthafen stimmten, gab es eine teils kontroverse Diskussion über die „Welle“. Diese wurde im Juli 2015 nach aufwendiger Sanierung neu eröffnet. Der Bau des neuen Spaßbades kostete rund 17,8 Millionen Euro. Die Grömitzer Sozialdemokraten um Karsten Sachau (stellvertretender SPD-Fraktionsvorsitzender) zweifeln an der Genehmigung der Summe. „Wir haben damals 12,5 Millionen Euro beschlossen. Darüber hinaus haben wir keine Beschlüsse gefasst“, sagte Sachau. Dem widersprach Jochen Sachau (CDU) energisch. „Uns ist alles vorgelegt worden. Das wurde alles von uns abgesegnet.“ Während Lars Widder den Neubau der „Welle“ als Erfolg betrachtet, Ausschussvorsitzender Rolf Künzel (CDU) sogar von einem geringeren Verlust im Vergleich zur alten „Welle“ sprach, gab es von Heiko Lenz (FWV) ordentlich Gegenwind. Er betonte, dass der Verlust sogar größer sei als vor dem Umbau. Allein 2016 habe das Bad 1,691 Millionen Euro Miese gemacht. Diese Zahlen blieben zunächst im Raum stehen.

Das Thema soll im nächsten Tourismusausschuss erneut behandelt werden.

ser

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Florian Gruber (23) umrundet die Insel Fehmarn in einer Stunde und 43 Minuten.

25.08.2017

Gerade erst hat der Kirchner-Verein Fehmarn seine Exponate, die auf der Jubiläums-Ausstellung zu sehen waren, geräumt. Schon gibt es die nächste Ausstellung im Senator-Thomsen-Haus in Burg.

25.08.2017

Benefiz-Sommerfest in Weissenhäuser Strand – Erlös für Tierheim und Krebshilfe.

25.08.2017
Anzeige