Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Große Wohnungsnot an der Küste
Lokales Ostholstein Große Wohnungsnot an der Küste
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:52 27.02.2018

In ihrem Jahresbericht 2017 schreiben Sie, dass Sie zwölf Menschen beraten haben, die obdachlos waren, darunter eine Frau mit zwei Kindern. Was verstehen Sie unter Obdachlosigkeit? Leben diese Menschen auf der Straße?

Hannelore Hübner berät Menschen, die ihren Wohnraum verlieren könnten, oder verloren haben. Quelle: Foto: Ser

Hilfe für Menschen in Wohnungsnot

Hannelore Hübner bietet jeden Dienstag und Donnerstag, von 8 Uhr bis 12.30 Uhr, eine Sprechstunde an. Ihr Büro befindet sich in der Waschgrabenallee 5 im Obergeschoss in Zimmer 7.

Hannelore Hübner: Nein, sie leben bei Freunden und Bekannten. Das nennt man verdeckte Obdachlosigkeit. Manchmal kommen sie kurzzeitig in Ferienwohnungen unter, solange das Geld reicht.

Teils wechselt ihr Aufenthaltsort häufig und sie haben eben auch keine Meldeadresse, was zu weiteren Problemen führt.

Warum verlieren Menschen ihre Wohnung?

Die Gründe sind sehr verschieden. Häufig spielt Trennung eine Rolle. In anderen Fällen sind es fortlaufende Ruhestörungen, der marode Zustand einer Wohnung sowie Mietschulden, die sogar zu einer Räumung der Wohnung führen. Der finanzielle Faktor ist oft der größte. Es gibt Neustädter, die arbeiten, teilweise sogar Vollzeit, und die dennoch nicht genug verdienen, um sich ihre Wohnung leisten zu können oder eine eigene Wohnung anzumieten.

Gibt es Neustädter, die sich bewusst für ein Leben auf der Straße entschieden haben?

Nein, da ist mir niemand persönlich bekannt. Jedoch gab es im vergangenen Jahr Durchreisende, die auf der Straße lebten und in einem Zelt übernachteten. Daran wollten sie auch nichts ändern. Ein Leben auf der Straße hat meist menschliche Gründe wie Probleme im Miteinander oder eine psychische Krise.

Gibt es in Neustadt ausreichend Wohnraum?

Nein, es fehlt bezahlbarer Wohnraum, besonders für kleine Haushalte. Auszubildende, ältere Menschen und Bürger mit Einschränkungen in der Beweglichkeit finden kaum eine passende Bleibe.

Ebenerdige, kleine Wohnungen für eine monatliche Miete unter 400 Euro warm gibt es nicht in ausreichender Anzahl. Auch gibt es etliche Haushalte mit mehreren Personen, die jahrelang in einer viel zu kleinen Wohnung leben.

Wie lange dauert die Suche nach einer Wohnung in Neustadt?

Das ist sehr unterschiedlich. Bei Haushalten mit einem niedrigen Einkommen waren es vor drei bis vier Jahren im Schnitt sieben bis neun Monate. Heute dauert es deutlich länger. Ich unterstütze mehrere Bürger, die seit mehr als einem Jahr eine Wohnung suchen. Dabei sind sie alle schuldenfrei, gehen arbeiten, verdienen knapp über Hartz IV oder beziehen eine Rente in der Höhe. Und ich spreche hier nur von denen, die auch uneingeschränkt als Mieter akzeptabel sind. Das ist erschreckend.

Was muss die Stadt machen, damit sich die Situation entspannt?

Sie sollte für entsprechende Baugebiete sorgen. Es ist gut, dass mit den geplanten Wohnungen an der Oldenburger Straße und denen im Lübschen Mühlenberg Bewegung ins Thema kommt. Nicht nur für den sozialen Frieden, sondern auch für die Versorgung von Auszubildenden und Arbeitnehmern im unteren Lohnniveau mit bezahlbarem Wohnraum möchte ich dringend empfehlen, alles zu tun was möglich ist, damit die Lage wieder einen Hoffnungsschimmer für Wohnungssuchende bietet.

Wie viele Obdachlose gibt es aktuell in Neustadt?

Mir persönlich sind etwa zusätzlich zu den Bewohnern der Notunterkünfte aktuell etwa 20 Personen bekannt, die in Neustadt ohne eigene Wohnung leben. Dazu zählen Rentner und Arbeitnehmer, die ihre Quartiere wechseln und von Tag zu Tag gucken, wie es weiter geht. Und darunter sind auch etliche Bürger, die seit langem bei Verwandten oder Bekannten auf der Couch ,wohnen’, beispielsweise weil sie in Neustadt arbeiten.

Wie ist die Situation in anderen ostholsteinischen Orten?

Meiner Einschätzung nach scheint es im Lübecker Randgebiet und an der Küste allgemein deutlich schwieriger als auf dem Dorf. Die Mieten scheinen in den vergangenen Jahren überall gestiegen zu sein. Vielen Wohnungen sind für Menschen mit Hartz IV und Geringverdiener nicht mehr bezahlbar. Es wird immer schwieriger, die Leute aus den 29 Schlichtwohnungen der Stadt rauszuholen.

Gibt es auch positive Nachrichten? Sie schreiben in Ihrem Bericht von einem Rückgang der Menschen, die Hilfe vom Jobcenter benötigen.

Genau, es ist toll, dass viele Jobs, selbst in der Gastronomie, über den Winter laufen und die Zahl der Saisontätigkeiten abnimmt. Zudem spüre ich einen Willen in der Stadt, etwas an der Situation zu ändern. Auch ist es erfreulich, dass viele Vermieter im Falle eines drohenden Wohnungsverlustes gesprächsbereit sind.

Wer darf sich an Sie wenden, wenn er Probleme hat?

Neustädter Bürger, die keine Wohnung haben oder die Sorgen mit ihrer Wohnung haben. Menschen, denen die Kündigung droht. Menschen, die merken, dass sie sich eine Wohnung nicht mehr lange leisten können, ohne Schulden zu machen.

Interview: S. Rosenkötter

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf einer Rinder- und Tabak-Farm in den USA lernte der gebürtige Braunschweiger die Bluegrass- und Country-Musik kennen, zudem machte Tim Anders seinen Abschluss an einer High School. Nach seiner Rückkehr wurde er in Deutschland Koch – und Musiker. Am 3. März tritt er in Burg auf.

27.02.2018

In Eutin und der Nachbargemeinde Süsel herrscht dicke Luft: Die Kommunalpolitik hier wie dort beklagt eine schleppende Verwaltungsarbeit, die Entscheidungen blockiere. In Süsel wird die Verwaltungsgemeinschaft infrage gestellt.

27.02.2018

Erdgas ist geruchlos. Damit es im Notfall wahrgenommen wird, werden Geruchsstoffe – sogenannte Odoriermittel – beigemischt. Bisher gibt es auf dem bundesweiten Erdgasmarkt verschiedene Warngerüche, doch das wird sich demnächst ändern – auch in Eutin, wie die Stadtwerke mitteilen.

27.02.2018
Anzeige