Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Großer Andrang beim 28. Wallfest
Lokales Ostholstein Großer Andrang beim 28. Wallfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 15.08.2015
Mittelalterliches Flair auf dem 28. Oldenburger Wallfest: eine Fahrt mit dem Schiff „Ratatoskr“ auf dem Wallsee. Quelle: Fotos: Schwennsen
Oldenburg

Herzlich fiel die Begrüßung für viele Besucher schon vor dem offiziellen Auftakt aus. Kein Wunder: 28 Jahre Wallfest — daraus ist für viele fast schon so etwas wie eine richtige Familie geworden. „Es ist ein Fest der Oldenburger für die Oldenburger und ihre Gäste“, betonte Bürgervorsteherin Susanne Knees (CDU). Und schloss damit ausdrücklich die Asylbewerber mit ein. Sie empfahl daher einen Besuch in der Lions-Club-Weinlaube. Denn mit deren Erlös solle der Spracherwerb der Flüchtlinge unterstützt werden.

28 Jahre Wallfest: Auch der amtierende Landrat Timo Gaarz (CDU) stellte die große Bedeutung der über 700 Mitglieder starken Stiftung Oldenburger Wall heraus. Zu Recht sei dieser einzigartige und herausragende Förderverein mit dem Kulturpreis des Kreises Ostholstein ausgezeichnet worden. Nicht zuletzt dank des deutsch-dänischen Projektes „Baltic Bridge“ sei es gelungen, den heutigen Besuchern den oft harten Alltag im frühen Mittelalter näherzubringen. Viele Gäste nutzten das auf dem Wallfest, besuchten etwa das Museumsdorf mit den slawischen Siedlungen und die dortige Ausstellung „Handwerk des frühen Mittelalters“. Ein Renner war die Fahrt mit dem Schiff „Ratatoskr“ auf dem Wallsee. Dass die „Starigard“ derzeit auf dem Trockenen liegt, darüber haben die LN erst in dieser Woche ausführlich berichtet. Stiftungs-Vorsitzender Torsten Ewers bekannte gestern: „Sie macht uns Sorgen.“

Ausdrücklich würdigte er das breite Spektrum aus Vereinen, Gilden oder Verbänden, die sich auch diesmal wieder fürs Wallfest engagierten. Und den ehrenamtlichen Mitstreitern, ohne die ein solcher Kraftakt niemals gelingen könnte. Einen leichten Seitenhieb konnte er sich aber nicht verkneifen. Schmunzelnd betonte Ewers: „Die Regularien sind oft heftig. Meine Ehefrau und ich haben die Belehrung des Gesundheitsamtes für den Ausschank absolviert. Vorher konnte ich das schon, jetzt darf ich das auch.“

Bereits gestern sorgten — nach der offiziellen Eröffnung — viele Darbietungen für ein abwechslungsreiches Programm. Wie das Platzkonzert mit dem Spielmannszug Oldenburg, Auftritte vom Judo-Team Oldenburg, der Volkstanzgemeinschaft Ostholstein (Altenkrempe, Oldenburg und Lensahn). Auch die Karate-Abteilung des TSV Lensahn und eine Salsa-Tanzshow sorgten für Abwechslung vor der LN-Bühne.

Abends fieberten viele Besucher dem Auftritt der plattdeutschen Top-Gruppe „Godewind“ entgegen, der erst nach Redaktionsschluss stattfand.

Zur guten Tradition gehört auf dem Wallfest der LN-Stand. Magnus Jensen und Carolin Böttcher freuten sich bei dem Gewinnspiel „Wie gut kennen Sie Ostholstein?“ über starken Andrang.

Heute sind sie wieder da. Als 1. Preis winkt ein Ballonflug für zwei Personen mit dem Lübecker Unternehmen „geo — Die Luftwerker“. Platz zwei und drei sind zwei Gutscheine der LN-Geschäftsstelle. Die Namen werden in unserer Dienstagausgabe veröffentlicht.

Das Programm am heutigen Sonntag
Das Wallfest geht heute weiter.

Neben dem bunten Treiben gibt es folgende Programmpunkte:

10.30 Uhr Freiluftgottesdienst mit Pastor Andreas Gruben
12 Uhr: Musikalische Darbietung der Kirchenmusiker Matthias und Annemarie Voget
14 Uhr: Oldenburger Liedertafel
14 Uhr: Führung durch die Museumsausstellung „Handwerk des frühen Mittelalters“

15 Uhr: Line Dance „Western Fees“

17 Uhr: Musikalische Zeitreise mit den „Silver Shadows“

19 Uhr: Ende des 28. Wallfestes

Gerd-J. Schwennsen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Förderer in Ostholstein: Die Elisabeth-Mierendorff-Stiftung kümmert sich vor allem um die Pflege verunglückter Greifvögel. Jetzt droht ihr selbst Unheil — vom Kapitalmarkt.

15.08.2015

Mit einem übergreifenden Projekt haben die Aktiv-Regionen Wagrien-Fehmarn, Holsteinische Schweiz und Innere Lübecker Bucht auf die steigende Verbreitung von Pedelecs reagiert.

15.08.2015

Seit gestern wird auf dem Festplatz gefeiert. Heute sollen mit Umzug, Platzkonzert und Tombola weitere Höhepunkte die Besucher anlocken.

15.08.2015