Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Grüne kritisieren Sana-Chef
Lokales Ostholstein Grüne kritisieren Sana-Chef
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:12 14.11.2017

Die grüne Kreisfraktion zweifele langsam daran, dass die Sana-Geschäftsführung auf einen guten Ruf, akzeptable Pflegebedingungen und eine Klinikführung im Sinne der Patienten überhaupt Wert legt, teilten Gaby Braune und Anke Johannsen mit. Wenn Betriebsräte mit Brandbriefen an die Öffentlichkeit gehen – und das nicht zum ersten Mal –, sei der interne Frieden massiv gestört. Es könne nicht beruhigen, wenn Geschäftsführer Klaus Abel anführe, dass die Gefährdungsanzeigen im vergangenen halben Jahr um die Hälfte zurückgegangen seien. Jeder Anzeige könne eine Patientengefährdung zu Grunde liegen.

Dennoch halten die Grünen die Forderung der SPD auf Rekommunalisierung für Schaupolitik. Die SPD wisse genau, dass der Kreis Ostholstein dazu gar nicht in der Lage wäre und dass die Rechtslage auf Landesebene es gar nicht hergebe. Kurzfristig gibt es aus grüner Sicht nur einen Weg: Die Klinikleitung müsse endlich besser werden. Wenn man Fachkräfte gewinnen und halten will, müssten die Personalschlüssel angemessen sein, Freizeit- und Urlaubsregelungen eingehalten werden und das Gehalt müsse stimmen.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vorlesezeit in Ostholstein: In vielen Kitas und Schulen können die Kinder am Freitag – am bundesweiten Vorlesetag – plattdeutschen und anderen Geschichten lauschen. Die Büchereien im Kreis bieten zudem einen Adventskalender in Buchform an: die „Dezemberbücher des Jahres“ mit Fünf-Minuten-Geschichten für jeden Morgen.

14.11.2017

In der Gemeinde Bosau wird wieder um Feuerwehrleute geworben. Diesmal ist es die Ortswehr Bosau-Kleinneudorf, die ihre Reihen auffüllen will und muss. Bereits im Februar hatte eine Werbeaktion für die Feuerwehr Majenfelde-Quisdorf Erfolg. Damals wurden alle Einwohner angeschrieben.

14.11.2017

Der Zweckverband Ostholstein entschuldigt sich für ausbleibende Abbuchungen und Rechnungen. Unternehmenssprecherin Nicole Buschermöhle begründet dies mit Umstellungen des Abrechnungssystems, die bereits im August stattfanden.

14.11.2017
Anzeige