Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Grünes Licht für Parkplatz-WC und Ponyhof in Timmendorf
Lokales Ostholstein Grünes Licht für Parkplatz-WC und Ponyhof in Timmendorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:15 13.10.2017

Bislang finden Besucher die WC-Anlage auf dem Parkplatz vorm Niendorfer Vogelpark gleich am Eingang – und an diesem Standort soll sie auch bleiben beziehungsweise neu gebaut werden. Dafür stimmten die Mitglieder des Timmendorfer Bauausschusses am Donnerstagabend. Hauptargument: Die Leitungen sind vorhanden, die neuen Toiletten können somit schnell und unkompliziert errichtet werden. Zwar bedeutet dieser Standort, dass ein künftiges Parkdeck, dessen Bau ebenfalls im Gespräch ist und das im Bereich der Wohnmobil-Stellplätze entstehen könnte, kürzer ausfallen würde. Für die Verlagerung des WC-Hauses weiter hinaus auf den Parkplatz mochte sich aber niemand erwärmen.

Etwas komplizierter wurde es bei den Plan-Änderungen, die nötig sind, um einen Ponyhof nahe der Timmendorfer Hauptstraße quasi nachträglich rechtlich abzusichern. Den Hof gibt es seit Jahren, geboten werden dort Reitmöglichkeiten, Ponyboxen und auch Ferienwohnungen – „eine Bereicherung des touristischen Angebotes der Gemeinde“ nach Ansicht der Ausschuss-Mitglieder, da die Zielgruppe der Reiter beziehungsweise Pferdebegeisterten in Timmendorf ansonsten keine Berücksichtigung finde. Nach derzeitiger Rechtslage ist der Betrieb laut Stadtplanerin Gabriele Teske aber nicht zulässig, da der dafür nötige „privilegierte Landwirt“ fehle – also jemand, der mehr als 50 Prozent seines Einkommens aus der Landwirtschaft bezieht. Erforderlich sind also eine Änderung des Flächennutzungsplans und die Aufstellung eines Bebauungsplanes, der auch gleich die Ferienwohnungen einschließen soll – dafür gab es vom Ausschuss grünes Licht.

Lediglich zur Kenntnis genommen wurde der Bericht über den „vorläufigen Straßenzustand“, der derzeit allerdings nur 23 Straßen auflistet. Als „sehr mangelhaft“ ist dort der Zustand mehrerer Straßen aufgeführt, die gerade saniert wurden oder deren Sanierung im nächsten Jahr ansteht – das sind: An der Acht, Rodenbergstraße, Brodtener Straße, Hainholtzweg und Hermann-Kröger-Straße.

Ebenfalls als „sehr mangelhaft“ bewertet, allerdings mit dem Vermerk „nicht berücksichtigt im Haushalt“ versehen sind: Barkholtredder, Breslauer Straße, Danziger Allee, Hauptstraße und Steenbeek.

„Mangelhaft“ gab’s für: An der Waldkapelle, Königsberger, Misdroyer und Posener Straße sowie Redderkamp.

Von Sabine Latzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zahllose marode Straßen auf Fehmarn bringen die Kommunalpolitiker in Zugzwang. Nach jahrelangem Sparkurs setzt der Bau- und Umweltausschuss Fehmarn jetzt ein Signal. Das bisher vorgesehene Budget für 2018 soll um insgesamt mehr als 2,6 Millionen Euro kräftig erhöht werden.

13.10.2017

Der Herbst ist da und das Museum für Regionalgeschichte der Gemeinde Scharbeutz und Umgebung in Pönitz ändert wie jedes Jahr seine Öffnungszeiten: Bis Mai 2018 ist ...

13.10.2017

Das Dorf- und Familienfest in Pansdorf fiel in diesem Jahr aus. Das hatten das Ortskartell und der Dorfvorstand wegen der Straßenbaumaßnahmen in der Eutiner Straße beschlossen. Der Ausfall des Festes bedeutete allerdings Konsequenzen für die Seniorenweihnachtsfeier.

13.10.2017
Anzeige