Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Grundschüler sollen „Raus aus dem toten Winkel“
Lokales Ostholstein Grundschüler sollen „Raus aus dem toten Winkel“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:16 24.09.2013
Ein besonderer Verkehrsunterricht: Die 4b der GR Strand mit Lehrerin Christel Rebink sowie Mitgliedern des Round Table 29 Lübeck. Quelle: Foto: hfr

Fröhliche kleine Kinder und ein bedrohlich großer Lastwagen: Das war der gewollte Kontrast auf den beiden Pausenhöfen der Grundschulen in Timmendorfer Strand und Niendorf.

Mit der Aktion „Raus aus dem toten Winkel“ bot der Lübecker Service-Club Round Table 29 (RT 29) Kindern der dritten und vierten Klassen einen besonderen Verkehrsunterricht. Ziel war es, den Grundschülern aufzuzeigen, wie gefährlich der sogenannte tote Winkel des Fahrers eines Lastwagen für sie sein kann und wie viele Personen oder Fahrräder darin für den Brummi-Kapitän „verschwinden“. In einem bestimmten Bereich des Lkw sind andere Verkehrsteilnehmer nicht in seinem Blickfeld. Den ersten Anschauungsunterricht erhielt frühmorgens die Klasse 4b der GR-Strand mit ihrer Lehrerin Christel Rebink. Vom Round Table waren Dr. Christoph Schubert, Dr. Thomas Breitwieser, Sebastian Graff, Martin Gruner, Peter Meyer, Tim Siegel und Sven Sucksdorf mit dabei, um den Kindern zu erklären, wie aufmerksam sie im Straßenverkehr sein müssen. „Und vor allem auch, um Verständnis für die Fahrer von Lastwagen zu wecken“, so Sucksdorf. Denn trotz zahlreicher Spiegel gebe es für den Fahrer eben immer noch jenen „toten Winkel“. Die Probleme des Lkw-Fahrers wurden den Schülern sofort ersichtlich, als sie sich in das Führerhaus setzten. Der Brummi war von der Lübecker Firma Schultz & Sohn kostenlos, inklusive Fahrer, zur Verfügung gestellt worden. „Der Zeitpunkt des Unterrichts hätte nicht passender gewählt werden können. In dieser Woche hatten die vierten Klassen ihre Fahrradprüfung“, so Christel Rebink.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kulturschaffende und Veranstalter wollen der Stadtvertretung heute 2000 Unterschriften übergeben.

24.09.2013

Der Kreis Ostholstein bekommt einen interkommunalen Gleichstellungsbeirat. Das haben gestern CDU, Grüne und SPD im Kreistag beschlossen.

24.09.2013

Der Hof Hörsten in der Gemeinde Bosau nahm an einem bundesweiten Projekt teil. Auf dem Demeter-Hof können sich Kunden direkt an der Bioproduktion beteiligen.

24.09.2013
Anzeige