Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Guildo Horn und Luxuslärm rocken bei den Hafenfesttagen
Lokales Ostholstein Guildo Horn und Luxuslärm rocken bei den Hafenfesttagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:29 09.07.2016
Guildo Horn ist auf den Bühnen dieser Welt – wie hier in Sydney – zu Hause, demnächst auch in Heiligenhafen. Quelle: Fotos: Promo
Anzeige
Heiligenhafen

Sie sind die vielleicht spannendste Entdeckung der deutschen Musikszene in den vergangenen Jahren: Luxuslärm. Jetzt kommt die Band, die mehr als 250000 Alben verkaufen konnte, zu den Hafenfesttagen nach Heiligenhafen (15. bis 24. Juli). Am Freitag, 22. Juli, präsentieren sie ihren Rock-Pop („Alles was du willst“) um 20 Uhr auf der Hafenbühne.

Zur Galerie
Heiligenhafen freut sich auf 130000 Gäste beim Spektakel rund um den Kommunalhafen – Zehn Tage maritimes Flair, Live-Musik für jeden Geschmack und ein buntes Programm.

Ja, und dann wäre da noch das „Schlager unser“ von Guildo Horn und seinen Orthopädischen Strümpfen als zweiter Stargast. Dieses Konzert steigt bereits am Mittwoch, 20. Juli, ab 20 Uhr auf der Hafenbühne. Horn ist zuvor am 15. Juli bei „Duell der Jahrzehnte“ quasi als Einstimmung im Fernsehen bei RTL (20.15 Uhr) zu sehen.

Während der Hafenfesttage ist für Musikfans natürlich der Rock am Kirchberg ein weiterer fester Termin. Am 22. und 23. Juli treffen sich dort Rock- und Independant-Fans vor der Kultbühne.

Freitagabend spielen etwa „Five to One“ ab 20 Uhr. Mit dabei ist das Heiligenhafener Kirchberg-Urgestein Dieter Tramborg. Am Sonnabend ist um 19.15 Uhr „Grete“ mit einem spannenden Mix aus Alternative, modernem Hardcore und Punkrock auf der Bühne.

Doch es geht musikalisch nicht nur unter freien Himmel zur Sache. In der Autokraft-Halle ist für Freitag, 15. Juli, ein starkes Programm geschnürt. Beispielsweise mit „Burning Tree“, die am Sonntag, 17. Juli, mit Indie Acoustic um 21 Uhr die Fans begeistern. Die Veranstalter in Heiligenhafen werben nicht umsonst mit den buntesten Tagen und Nächten des Jahres. Natürlich leben die Hafenfesttage – wie der Name bereits sagt – nicht allein von der Musik.

Der Tourismus-Service um Chef Manfred Wohnrade bietet eine maritime Flaniermeile mit diversen Attraktionen. Das reicht von Kinderanimation und Pirateninsel über Glücksrad und Riesenrad bis hin zu maritimen Attraktionen und Shantys. Aus Sicherheitsgründen gibt es im Hafenbereich wegen des massiven Ernteverkehrs Absperrungen, um mögliche Gefahrenherde auszuschließen. Das hat zur Folge, dass die Autokrafthalle mit einem kleinen Umweg zu erreichen ist. Wohnrade bittet hier im Namen der Sicherheit um Verständnis. Er begrüßt die zusätzlichen Angebote in der Autokrafthalle sowie Rock am Kirchberg oder aber die etwas ruhigere Zone am Binnensee mit Wassersport, Straßenkünstlern und Musik von Klassik bis Rock sehr, sagt: „Die ganze Stadt macht mit, viele bringen sich hier ein. Nur deshalb ist der Erfolg auch entsprechend.“

Dank vieler Sponsoren beträgt das Gesamtbudget 120000 Euro. Wohnrade erwartet zur 41. Auflage je nach Wetterlage bis zu 130000 Gäste – damit seien die Hafenfesttage neben der Kieler und Travemünder Woche die Nummer drei der Großveranstaltungen im Umkreis von 100 Kilometern.

Wobei wir auch schon bei den Zielen von Wohnrade wären: „Was uns noch fehlt, sind Segelregatten.“ Hierfür müsse man künftig mit dem Deutschen Segler-Verband Kontakt aufnehmen. Die perfekte Location hierfür wäre natürlich an der Erlebnisseebrücke, wo durch die beiden neuen Sroka-Hotels Beach-Motel und Bretterbude ohnehin ein Wassersport-Publikum zu Gast sein wird.

Das Programm: Musik und Maritimes

Warm-Up am Donnerstag, 14. Juli, auf der Hafenbühne. Freitag, 15. Juli, 20 Uhr, offizieller Auftakt mit „Jeden Tag Silvester“.

Musik-Höhepunkte:

Mittwoch, 20. Juli, 20 Uhr: Guildo Horn (Hafenbühne).

Freitag, 22. Juli, 20 Uhr: Luxuslärm (Hafenbühne).

Freitag/Sonnabend, 22./23. Juli, je ab 18.30 Uhr: Rock am Kirchberg.

Täglich Open Ship im Hafen, dazu Kunsthandwerkermarkt, Piratenland, Binnenseelounge, Musik in Fischhalle.

 Peter Mantik

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einen Tag nach der Durchsuchungsaktion des Zolls bei Ameos in Neustadt wurden gestern weitere Details bekannt. Der Kieler Oberstaatsanwalt Axel Bieler erläuterte, dass das Klinikum bereits am 27. April von Beamten aufgesucht worden sei.

08.07.2016

Am Freitag wurde vor dem Landgericht Lübeck die Pflegemutter der beiden Söhne der Kabelhorsterin und des getöteten Vaters gehört. Die  Beweisaufnahme wird fortgesetzt.

08.07.2016

Zwei Kilogramm Marihuana und 1000 Euro Bargeld haben Polizisten in der Nacht vom MIttwoch auf Donnerstag bei Wohungsdurchsuchungen in Ostholstein und Lübeck sichergestellt. Wie die Polizei mitteilte, wurden außerdem sechs Verdächtige vorläufig festgenommen.

08.07.2016
Anzeige