Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Gutes Geschäftsjahr für VR Bank
Lokales Ostholstein Gutes Geschäftsjahr für VR Bank
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:49 03.03.2016
Sehr zufrieden mit dem Geschäftsjahr 2015 zeigten sich die Vorstandsmitglieder Stefan Frahm (v.l.), Klaus Treimer und Lars Nissen. Quelle: T. Klatt

„Das Zinsniveau treibt die Erträge nach unten, was wir jedoch durch eine gute Wachstumslage ausgleichen konnten“, sagte Vorstandssprecher Klaus Treimer. So habe die Bilanzsumme um 8,3 Prozent auf 1,318 Milliarden Euro gesteigert werden können. Auch die Kundeneinlage verzeichnete trotz anhaltender Niedrigzinsphase einen Zuwachs von 10,8 Prozent auf 919 Millionen Euro. Die Kredite konnten um 10,2 Prozent auf 903 Millionen Euro gesteigert werden. Mit einem Betrag von 13,6 Millionen Euro liege das Betriebsergebnis leicht über Vorjahresniveau, so Treimer. Die gute Ertragslage will die VR Bank auch an ihre Mitglieder weitergeben. Auf der Mitgliederversammlung im Juni werde man eine Dividende von 6,5 Prozent vorschlagen, kündigte der Vorstand an.

Als „sehr positiv“ bewertet der Vorstand das wirtschaftliche Klima in den Kreisen Ostholstein und Plön: Tourismus, Handel und Handwerk wiesen eine gute Beschäftigungslage aus, hieß es. In der Landwirtschaft stünden jedoch Betriebe mit Tierhaltung unter Ertragsdruck und auch bei der Windenergie hemme der Stop der Landesregierung die Weiterentwicklung. Der Anteil der erneuerbaren Energien mache im Kreditwesen einen Anteil von „zehn bis 15 Prozent“ aus, so Treimer. Dagegen floriert gegenwärtig der private Wohnungsbau. Die hohe Investitionsbereitschaft in der Region wertete auch Vorstandsmitglied Lars Nissen als Vertrauensbeweis der Bevölkerung in die VR Bank.

Mit 178 Mitarbeitern in den Filialen, weiteren 74 Mitarbeitern in der Lensahner Hauptverwaltung sowie 30 Auszubildenden zählt die VR Bank zu den größeren Arbeitgebern in der Region. Der Notwendigkeit, Kosten im Personal- und Verwaltungsbereich zu senken, begegne man mit einer Verschlankung von Prozessen, stellenweise jedoch auch mit einer Personalreduzierung in ländlichen Filialen.

Zumindest für die kommenden zwei Jahre werde es an der Zahl von 19 Filialen keine Veränderung geben, versprach Treimer.

Abschließend wies der Vorstand auch auf das gesellschaftliche Engagement der VR Bank hin. So habe die Bank im vergangenen Jahr 175 lokale Institutionen mit einem Betrag von über 100000 Euro unterstützt.

tk

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige