Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein „Habe in der Familien-Partei meine Heimat gefunden“
Lokales Ostholstein „Habe in der Familien-Partei meine Heimat gefunden“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:24 21.09.2017
Thomas Vollbracht möchte für die Familienpartei in den Bundestag einziehen und dort den Wahlkreis 9 vertreten. Quelle: Markus Billhardt
Anzeige
Lensahn

Seit zwölf Jahren engagiert sich Thomas Vollbracht in der Familien-Partei. Nach 2009 ist es sein zweiter Wahlkampf um ein Bundestagsmandat. Er macht sich besonders für Familien und Rentner stark und ist einer von acht Direktkandidaten im Wahlkreis 9 (Ostholstein/Nordstormarn). 

„Ich war schon immer politisch interessiert und habe mir damals die Parteien alle angeschaut. In der Familien-Partei habe ich 2005 meine Heimat gefunden“, erzählt der 53-Jährige aus Lensahn. 80 Prozent seiner Freizeit investiere der Angestellte im öffentlichen Dienst in die politische Arbeit. „Denn ich meine, dass vor Wahlen viel über Familien und Rentner geredet wird, diese dann aber hinterher immer vergessen werden.“

Zum Thema

Informieren Sie sich mit aktuellen Nachrichten zum Wahlkampf auf Bundesebene unter www.LN-online.de/Bundestagswahl.

Alle Nachrichten über Ihren Wahlkreis unter www.LN-online.de/Wahlkreis9

Als kleine Partei mit gerade 109 Mitgliedern in Schleswig-Holstein, die in der Statistik oft nur unter „Sonstige“ geführt wird und bei den Landtagswahlen im Mai auf 0,6 Prozent kam, sei es schwierig, in der Öffentlichkeit wahrgenommen zu werden und und in den Medien stattzufinden. Aber Vollbracht kämpft ehrgeizig für seine Ziele: Er verteilt Flyer, geht von Tür zu Tür, klebt Plakate - immer unterstützt durch die Familie. „Wir sind eine richtige Patchwork-Familie. Meine Frau und ich haben jeweils zwei Kinder mit in die Ehe gebracht und gemeinsam einen Sohn.“

„Wähl doch mal anders!“ ist sein Credo. Vollbracht steht für einen höheren Mindestlohn, einen Sozialtarif bei Strompreisen, möchte mehr Geld für Schulen ausgeben und hat sich vor allem das Erziehungsgehalt auf die Fahnen geschrieben. „Mit dem Erziehungsgehalt entstünde Wahlfreiheit, das Kleinkind selbst zu betreuen oder in eine Betreuung zu geben, die von dem Geld bezahlt werden könnte“, erläutert Vollbracht sein Programm.

Klicken Sie hier, um Bilder und Porträts, Ansichten und Meinungen der Kandidaten des Wahlkreis 9 zur Bundestagswahl 2017 zu sehen!

Durch das Erziehungsgehalt könnten die betreuenden Eltern einen Rentenanspruch erwerben. Seine Partei setzt sich für kostenfreie Bildung von der Kita bis zum ersten Ausbildungsabschluss ein und denkt auch ans Alter. Um das Armutsrisiko in der Rente zu senken, soll eine von allen Erwerbstätigen und der Wirtschaft getragene Familienkasse als Gegenstück zur gesetzlichen Rentenkasse eingeführt werden. „Außerdem bin ich für eine Grundrente und höhere Hinzuverdienst- Grenzen für Rentner“, sagt Vollbracht und startet in den Wahlkampf-Endspurt.

Die Direktkandidaten

Die Bundestagswahl ist am 24. September.

Im Wahlkreis 9 (Ostholstein/Nordstormarn) treten acht Parteien an.

Die Mitbewerber von Thomas Vollbracht sind Bettina Hagedorn (SPD), Ingo Gädechens (CDU), Jakob Brunken (Grüne), Joachim Rinke (FDP), Klaus Eickmeyer (Linke), Dr. Axel Gehrke (AfD) und Stephanie Lubnow (Freie Wähler).

Mit der Wahlbenachrichtigung können Sie persönlich Ihre Stimme in dem Ihnen zugewiesenen Wahlraum am Wahltag abgeben. Alternativ können Sie per Briefwahl wählen. Dann müssen Sie einen Wahlschein beantragen.

181577 Menschen sind wahlberechtigt.

Von Markus Billhardt

 

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige