Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Heinrich Lübker: Seit 70 Jahren in der Feuerwehr Neustadt
Lokales Ostholstein Heinrich Lübker: Seit 70 Jahren in der Feuerwehr Neustadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:08 04.03.2018
Ehrung für Heinrich Lübker (2. v. r.) durch Wehrführer Alexander Wengelewski (r.), Bürgermeisterin Tordis Batscheider und Dirk Grönzin. Quelle: Foto: Mb
Neustadt

„Ich bin stolz, diese Ehrung durchführen zu dürfen“, betonte Neustadts neuer Wehrführer Alexander Wengelewski. Heinrich Lübker ist am 1. Januar 1948 in die Freiwillige Feuerwehr Neustadt eingetreten. Damals habe es die Bundesrepublik noch gar nicht gegeben, sagte Wengelewski und stellte die Frage auf: „Wie viele Häuser dank ihm noch stehen mögen? Er ist ein Vorbild für Pflichterfüllung.“ Heinrich Lübker habe die erste Drehleiter der Stadt mit Mut geführt. Seit 1994 ist der 89-Jährige in der Ehrenabteilung.

„Wir haben aber noch ein Highlight“, sagte der Wehrführer und zeichnete gemeinsam mit Bürgermeisterin Tordis Batscheider Reinhard Schloer mit dem Brandschutzehrenzeichen in Gold für 50 Jahre aktiven Feuerwehrdienst aus. Schloer trat 1967 der Kasseedorfer Wehr bei, wechselte 1988 nach Neustadt, war im Vorstand, Gruppenführer, Gemeindewehrführer und ist mittlerweile Ehrengemeindewehrführer.

Darüber hinaus wurden auf der Jahresversammlung Florian Jaekel und Andreas Schneider mit dem Brandschutzehrenzeichen in Silber für 25 Jahre Dienst geehrt.

Jajo Oosting wurde Freitagabend in die Ehrenabteilung aufgenommen – und für 30-jährige Mitgliedschaft würdigte Wengelewski die Brandschützer Heinz-Gert Brandes und Maik de Paola, der zudem für seine Dienste im Kreisfeuerwehrverband zum Hauptbrandmeister befördert wurde.

In seinem Jahresbericht verwies der Wehrführer auf insgesamt 213 Einsätze in 2017, hob besonders die Hochwasserlage im Januar, den Großbrand der Gaststätte „Störtebecker“ in Pelzerhaken und die Unwettereinsätze im Oktober hervor. Vorausblickend informierte Alexander Wengelewski über die Schaffung einer Kinderabteilung für Sechs- bis Zehnjährige im Frühjahr und sagte: „Wir wollen dafür sorgen, dass die Feuerwehr-Familie auch künftig weiter wachsen kann.“ Aktuell hat die Wehr 94 Aktive.

 Von Markus Billhardt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige