Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Helferkreis Ahrensbök sucht Verstärkung
Lokales Ostholstein Helferkreis Ahrensbök sucht Verstärkung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:22 10.02.2016
Anzeige
Ahrensbök

Sein einjähriges Jubiläum hat jetzt der Helferkreis für Flüchtlingsbetreuung in Ahrensbök gefeiert. „Etwa 30 Personen stehen den über 110 Flüchtlingen in allen Alltagsfragen zur Seite“, berichtet Organisator Jochen Kühl. „Die Helfer erklären und zeigen die örtlichen Einkaufsmöglichkeiten, Bushaltestellen, Kindergärten und Schulen.“ Zudem stellten sie Kontakte her — zur Ahrensböker Tafel und zur DRK-Kleiderstube.

„Die Helfer begleiten die Flüchtlinge auch bei erforderlichen Arztbesuchen sowie anderen Behördengängen“, erläutert Kühl. Sprachbarrieren würden durch vorhandene Dolmetscher oder eine Übersetzungs-App auf dem Handy überwunden. Ein Hauptaugenmerk gelte auch der Vermittlung der deutschen Sprache. Der Helferkreis bietet nach Darstellung von Kühl viermal die Woche Deutschunterricht in kleinen Gruppen an und ergänze damit das Angebot der VHS und anderer Organisationen.

Dringend gesucht werden noch weitere Helfer, so Kühl. „Mit der jetzigen Helferzahl sind die neu ankommenden Flüchtlinge nicht mehr angemessen zu betreuen“, meint er. „Die Willkommenskultur wird dadurch erheblich leiden, die bislang praktizierte Hilfsbereitschaft und Gastfreundschaft in Ahrensbök und Umgebung werden auf der Strecke bleiben“, befürchtet er.

Interessenten können sich im Rathaus unter der Telefonnummer 04525/495144 oder beim Helferkreis unter 04525/1687 melden. Oder beim nächsten Helfertreffen die Aufgaben kennenlernen: Es findet am Mittwoch, 17. Februar, ab 19 Uhr im Alten Rathaus (Poststraße 3, Nebeneingang) statt. Außerdem tauschen sich Ahrensböker und Flüchtlinge im monatlichen „Café

Welcome“ in lockerer Atmosphäre aus — das nächste Mal am Montag, 7. März, von 18 bis 20 Uhr im Gemeindehaus in der Wallrothstraße. „Jeder kann kommen“, heißt es in der Ankündigung.

latz

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bald vier Jahre ist Anke Spoorendonk als Ministerin für die Kultur im Lande zuständig.

09.02.2016

Die Elternbeiträge für die Kindertagesstätten in der Gemeinde Ratekau sollen ab dem 1. August 2016, also im Kindergartenjahr 2016/2017, um fünf Prozent erhöht werden.

09.02.2016

412 Einsätze im vergangenen Jahr — Egon Pump und Hans Andresen sind seit 60 Jahren bei der Freiwilligen Feuerwehr.

10.02.2016
Anzeige