Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Hilary Griffiths dirigiert den Gala-Abend der Festspiele
Lokales Ostholstein Hilary Griffiths dirigiert den Gala-Abend der Festspiele
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:58 01.06.2018
Hilary Griffiths wird am Gala-Abend zum Ausklang der Spielzeit die Kammerphilharmonie Lübeck, verstärkt durch etliche Blechbläser, dirigieren.
Eutin

„Er freut sich riesig darauf und hat vor, gemeinsam mit seiner Frau Andrea Andonian, die Opernsängerin ist, ein paar Tage vorher und nachher Urlaub in Eutin zu machen“, berichtet Dominique Caron, Intendantin der Festspiele. Sie will mit dem Programm des Gala- Abends am 31. August zwei musikalische Welten zusammenführen: die der deutschen Romantik, beginnend mit Carl Maria von Weber, und die der amerikanischen Moderne, für die Leonard Bernstein steht.

 

Sie nahmen schon mal das Bühnenbild auf der Seebühne in Augenschein: Michael Ringelhann (von links), Falk Herzog und Dominique Caron. Quelle: Fotos: Benthien/hfr

Tickets

Die Konzertkasse in der Opernscheune, Alter Bauhof 11, hat neue Öffnungszeiten: montags bis freitags von 9 bis 14.30 Uhr. Online gibt es Tickets unter www.eutiner- festspiele.de.

Dem in Eutin geborenen Komponisten Weber (1786-1826) zu Ehren wurden die Eutiner Festspiele einst gegründet. Bernstein, der legendäre amerikanische Dirigent, Komponist und Pianist (1918-1990), der im Juli 1988 auf der Bühne im Schlossgarten ein Symphoniekonzert leitete, würde am 25. August seinen 100. Geburtstag feiern. „Weber, der große Sohn der Stadt, war Auslöser der Romantik. Seine ,Freischütz’-Ouvertüre ist ein Meisterwerk“, schwärmt Dominique Caron. Sie wird den ersten Teil des Gala-Abends eröffnen. Folgen sollen Auszüge aus Werken von Albert Lortzing, Otto Nicolai, Friedrich von Flotow und Richard Wagner. „Wagners Vorbild war Weber und bis zum ,Tannhäuser’ hat er mitten in der Romantik gesteckt“, so die Intendantin.

Der zweite Teil solle eine Verbeugung vor der Musik des 20. Jahrhunderts aus der Neuen Welt sein. Im Jahr des Bernstein-Jubiläums wollen die Festspiele mit einer besonderen Attraktion aufwarten: Der englische Musiker Eric Crees hat die Suite aus dem von Bernstein komponierten Musical „West Side Story“ für ein großes Blechbläserensemble arrangiert. „Die Fassung wird das Publikum bestimmt begeistern“, lässt Hilary Griffiths ausrichten. „Im Original dauert die Suite 32 Minuten. Davon werden wir aber nur einen Auszug bieten“, sagt Dominique Caron. Schließlich sollen auch noch Werke von George Gershwin, Jerome Kern, Cole Porter und weitere Bernstein-Kompositionen gespielt werden.

Als Solisten werden den Abend Miljenko Turk (Bariton), Tobias Haaks (Tenor), Mirka Wagner (Sopran) und Joslyn Rechter (Mezzosopran) begleiten, der Festspielchor singt ebenfalls. „Und es wird ein Feuerwerk geben“, kündigt Falk Herzog an. Das sei im vergangenen Jahr von vielen vermisst worden. Unterstützt wird der Gala-Abend zum Ausklang der Spielzeit von der Sparkasse Holstein. Die Sparkassen-Kulturstiftung ist in der Saison 2018 ebenfalls Partner der Festspiele. „Wir werden Kundenveranstaltungen mit Festspielbesuchen ausklingen lassen und laden dazu Kunden aus ganz Ostholstein, Stormarn und Hamburg ein. Sie tragen hoffentlich ihre Begeisterung weiter und bescheren so den Festspielen neue Fans“, sagt Michael Ringelhann, Vorstandsmitglied der Sparkasse Holstein.

Die Festspiele seien ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für die Region und sie erhöhten die Lebensqualität.

Sparkasse und Stiftungen hätten ihr finanzielles Engagement in diesem Jahr nochmals deutlich aufgestockt, so Ringelhann. Die Kooperation mit den Festspielen entstand Anfang der 1990er Jahre.

Sehr froh um diesen „verlässlichen Partner“ ist Geschäftsführer Falk Herzog, der aktuell über 14000 verkaufte Karten melden kann.

 Ulrike Benthien

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!