Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Hohe Belastung für die Wehren in der Gemeinde Wangels
Lokales Ostholstein Hohe Belastung für die Wehren in der Gemeinde Wangels
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:18 18.03.2016
Bürgermeister Eckhard Klodt (l.) und Wehrführer Sven Voß (M.) erhielten vom Vorsitzenden des Fördervereins, Jürgen Gradert, den symbolischen Schlüssel für das Mehrzweckfahrzeug überreicht. Quelle: Thomas Klatt

109 Einsätze, 102 Lehrgänge, dazu zahlreiche ehrenamtlich geleistete Stunden für Fahrzeugpflege, Übungen, Brandschutzerziehung und vieles mehr — der Jahresbericht von Frank Wohlert, stellvertretender Wehrführer der Gemeindewehr Wangels, ließ keinen Zweifel darüber aufkommen, dass die Kameraden in den vier Ortswehren auch im vergangenen Jahr wieder alle Hände voll zu tun hatten.

Mit insgesamt 60 Einsätzen hatte die Wehr Döhnsdorf-Weissenhaus größten Anteil an den Einsätzen. Allerdings sei dies auch den 25 Fehlalarmen im Schloss Weissenhaus und dem Ferienpark Weissenhäuser Strand geschuldet gewesen, führte Wohlert aus. Ein besonderes Lob sprach dann auch Eckhard Klodt (parteilos) den Kameraden aus, die mit ihrer guten Beteiligung an Lehrgängen Gewähr dafür trügen, bei Einsätzen stets auf dem neuesten Stand zu sein und damit auch die Sicherheit in der Gemeinde garantierten.

Lob gab es von Wohlert auch für die Eigenleistung beim Umbau des ehemaligen Verwaltungsgebäudes für die Wangelser Wehr und die Jugendwehr: „Was ihr hier geleistet habt, ist echt klasse.“

Spendabel zeigte sich einmal mehr der Förderverein der Gemeindewehr. Für die Wehren Döhnsdorf-Weißenhaus, Grammdorf und Hansühn-Testorf hatte der Verein einen CO-Melder angeschafft. Der Feuerwehr Wangels wurde ein lang ersehnter Schwimmsaugkorb übergeben. Und auch zur diesjährigen Jahresversammlung kam der Förderverein-Vorsitzende Jürgen Gradert nicht mit leeren Händen. Er überreichte an Wehrführer Sven Voß und Eckhard Klodt den symbolischen Schlüssel für ein gebrauchtes Mehrzweckfahrzeug.

Über zahlreiche Aktivitäten der Jugendwehr wusste Jugendwart Eugen Wegener zu berichten. Die gute Nachwuchsarbeit trägt deutliche Früchte: Mit einer Übernahme aus der Jugendabteilung erreichte die Gemeindewehr seit längerer Zeit erstmalig wieder Dreistelligkeit.

Neben Eugen Wegener wurden auch dessen Stellvertreter André Schmütz und Schriftführerin Andrea Blunck in ihren Ämtern bestätigt. Hartmut Nagel wurde für 40 Jahre Zugehörigkeit zur Wehr mit dem Brandschutzehrenzeichen in Gold geehrt. Zehn Jahre halten Franziskus Gundel und André Mill der Wehr die Treue. Auf der jüngsten Sitzung der Gemeindevertretung waren bereits Torsten Falk als neuer Orstwehrführer der Wehr Döhnsdorf-Weissenhaus und Dennis Siems als sein Stellvertreter bestätigt worden. Ebenfalls dort bestätigt wurde Eick Bünjer als stellvertretender Ortswehrführer der Feuerwehr Grammdorf.

Von Thomas Klatt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Staatsanwaltschaft ermittelt, Anwalt eingeschaltet.

18.03.2016

Bürger-Info und Stadtvertretersitzung stoßen auf großes Interesse — Windmüller und Kritiker melden sich zu Wort — Mühsamer Kompromiss.

18.03.2016

Initiatoren stellen Projekt „Abenteuer Ostholstein“ vor — Acht Jahre lang haben Museumsvertreter und Touristiker am Konzept gefeilt.

18.03.2016
Anzeige