Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Im Rausch der Pinselstriche
Lokales Ostholstein Im Rausch der Pinselstriche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:12 07.07.2017
Horst Gläsker steht vor seinem Hauptwerk „Antares“ aus dem Jahr 2009 – ein „digitaler Pinseltanz“, wie er die gigantischen Sterne nennt. Quelle: Fotos: Beke Zill
Timmendorfer Strand

Seine Werke sind besonders, genauso wie er selbst. Horst Gläsker sei die personifizierte Kunst, wie Anja Es den 68-Jährigen bezeichnet. Deshalb hat die Galeristin ihn in die Trinkkurhalle nach Timmendorfer Strand geholt. Ab heute können Gäste seine Werke bewundern und kaufen.

Künstler Horst Gläsker stellt Werke bei Anja Es in Timmendorf aus – Live-Performance zum Start.

Von allein wäre Gläsker nie auf die Idee gekommen, an die Ostsee zu reisen. „Ich hatte eigentlich nicht vor, nach Timmendorfer Strand zu kommen“, sagt er. Doch als eine Bekannte ihn auf die stilvolle Rotunde aufmerksam machte und den Kontakt herstellte, war er nicht nur von der eher kleinen Galerie überzeugt. „Der Glaspavillon ist ein tolles Gebäude.“ Auch von der begeisterungsfähigen Performerin, Künstlerin und Galeristin Anja Es war er angetan. „Anja hat mich überzeugt“, betont Gläsker, der seit 40 Jahren freischaffender Künstler ist, in Düsseldorf ein Atelier betreibt und bereits in Russland, England, den Niederladen, Frankreich und Belgien ausstellte. Anja Es ist glücklich, dass sie ihn gewinnen konnte. „Seine Werke vermitteln eine doppelte Botschaft zwischen Wildheit und Kontrolle. Er verbindet Kunst mit allen Aspekten seines Lebens“, schwärmt Es und freut sich, eine „einzigartige Kunst auf einem hohen Niveau“ in der Trinkkurhalle präsentieren zu können.

Seine Kunst stehe für sich und hat ihre eigene Aussage, erklärt Horst Gläsker, der an den Hochschulen in Münster, Braunschweig und Kassel insgesamt zwölf Jahre lehrte. So wie „Antares“, das farbenprächtige Werk aus gigantischen Sternen, die hundertmal größer sind als die Sonne, erklärt der Künstler. „Antares“ und viele anderer seiner Bilder sind zurückzuführen auf „Tanz, Bewegung und Freiheit des Tuns“. „Das Bild ist entwickelt aus einem exstatischen Pinseltanz“, so Gläsker. Erst danach wird präzisiert. „Ich zeichne die ganze Bewegung des Tanzes nach“, erläutert er. Zufall und Präzision kämen in seinen Bildern zusammen. Das Bild wird gescannt, am Computer fertiggestellt und als Diasec“-Arbeit, als hinter Plexiglas versiegelte Aufnahmen, ausgestellt. Das Urmotiv komme aber aus dem Pinseltanz, den er in den 80er-Jahren für sich entdeckte und dafür das Malen auf Teppichen und Tapeten erst einmal hinter sich ließ. Auch die Werke des Pinseltanzes hat er natürlich mit nach Timmendorf gebracht. „Ich könnte zwei Ausstellungen machen, so viele Bilder habe ich mitgebracht“, sagt Gläsker lachend. Dabei sind auch Werke einer bestimmten Dekorationstechnik mit Holz und aus der bildenen Kunst. Die Gäste können sich also auf viele Stationen aus dem künstlerischen Leben von Gläsker freuen.

Gespannt darf man auch auf die Performance von Gläsker und Anja Es sein, die sie heute und morgen zur Eröffnung aufführen. Sie wird aus ihren sinnlich, erotischen Texten lesen, er begleitet musikalisch. Dabei wird er es aber nicht bleiben, glaubt die Gastgeberin. „Mal gucken, was er noch so aus dem Hut zaubert.“

Vernissage und Performance

Zur Eröffnung der Ausstellung präsentieren Anja Es und Horst Gläsker unter dem Motto „Farbrausch“ eine Live-Performance. Anja Es liest aus ihren Werken, der Künstler spielt dazu Saxophon sowie Mundorgel und überrascht mit spontanen Einlagen. Dazu sind alle Gäste jeweils heute um 20.30 Uhr und morgen um 12 Uhr in die Trinkkurhalle eingeladen. Der Eintritt ist frei, es gibt Snacks und Getränke. Die Ausstellung läuft noch bis 14. August.

Beke Zill

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Stilvoll dinieren ohne irgendeine andere Farbe als Weiß: Beim Diner en Blanc des Rotary-Clubs Eutin gestern Abend auf dem Marktplatz trafen sich mehr Menschen als ...

07.07.2017

Die Workshop-Reihe „Moving Voices“ bietet Sängern und Sängerinnen mit Chorerfahrung die Möglichkeit, Singen und Bewegung zusammen zu bringen.

07.07.2017

An diesem Wochenende blubbern und knattern wieder einmal alte Traktoren und Feuerwehrfahrzeuge von anno dazumal durch Hutzfeld. Bereits zum zwölften Mal findet dieses Oldtimertreffen statt.

07.07.2017
Anzeige