Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein In der Stille zu sich selbst finden
Lokales Ostholstein In der Stille zu sich selbst finden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:22 13.04.2017
Pastor Michael Franke sorgt mit Kerze und Klangschale für Atmosphäre.

Nach einem hektischen Tag zur Ruhe kommen, Stress abbauen, zu sich und dem eigenen Glauben finden. Diesen Weg möchte Pastor Michael Franke den Teilnehmern weisen. Das mittelalterliche Kloster im Grömitzer Ortsteil Cismar bietet dazu die ideale Kulisse: In dem zum Gemeinderaum umfunktionierten Kindergarten neben der ehemaligen Benediktiner-Abtei brennt eine Kerze in der Mitte des Raumes, Pastor Franke sitzt, wie seine „Schäfchen“ auch, auf einer gepolsterten Meditationsbank. Nach einem kurzen Gebet schließt das halbe Dutzend Teilnehmer die Augen, faltet die Hände und verweilt in Stille.

Nur selten unterbricht die sonore Stimme des Pastors die Ruhe, leitet an: „Wir machen uns auf den Weg zu unserem inneren Mittelpunkt, spüren unseren Körper", sagt er. Die Stille tut gut, die Konzentration wird auf den eigenen Körper gelenkt, der Herzschlag wird ruhiger. Erst machen sich Verspannungen bemerkbar, die sich jedoch Stück für Stück lösen. Das Zeitgefühl beginnt zu verwischen, bis Franke eine neben ihm stehende Klangschale zum Klingen bringt. Gut 20 Minuten sind vergangen, als die Teilnehmer sichtlich entspannt die Augen öffnen, langsam aufstehen und den Kreislauf mit ein paar Schritten meditativem Gehen in Schwung bringen.

„Das ist wichtig, um dem Körper eine kurze Pause zu gönnen, die Sammlung aber zu behalten“, sagt der Pastor. Schritt für Schritt spüren die Teilnehmer ihre Füße, durch die Socken dringen die Fasern des naturbelassenen Holzbodens. Nach ein paar Minuten führt die Reise zurück zum Meditationsbänkchen und die Ruhesuchenden verweilen in Stille, können sich ganz auf sich selbst konzentrieren, entlaufene Gedanken einfangen.

„Ich suche selbst die Stille, aber auch die Gemeinschaft“, sagt Michael Franke, der mit der Veranstaltung sowohl Geübten als auch Interessierten den Rahmen für die Suche nach der „inneren Quelle“

geben möchte.

Seit Anfang 2016 gibt es das Angebot in Cismar. „Das Kloster wieder mit mehr Spiritualität zu füllen, war die Idee von Propst Dirk Süssenbach.“ Franke, der Spiritualitätsbeauftragter des Kirchenkreises Ostholstein ist, hatte einen ähnlichen Kursus schon seit längerem in Burg auf Fehmarn angeboten, mittlerweile gibt es auch einen Ableger in Stockelsdorf.

Das halbe Dutzend Teilnehmer in Cismar jedenfalls zeigt sich begeistert: „Hier habe ich eine Stunde nur für mich“, sagt eine Teilnehmerin, der auch das religiöse Element sehr wichtig ist.

Ein anderer meint: „Durch Meditation und meine mittlerweile verstorbene Frau habe ich zurück zum Glauben gefunden.“

Wer mochte, kann den Abend noch bei einem sakralen Tanz ausklingen lassen. Wollsocken mitbringen nicht vergessen!

Alle Infos auf einen Blick

In der Stille verweilen: Einmal im Monat, immer montags von 18 bis 19 Uhr, gibt es diese Treffen im Kloster. Das nächste Treffen ist für 8. Mai (im Marienkäfer-Kindergarten) geplant.

Ab 19.30 Uhr folgt ein Vortrag zu einem spirituellen Thema. Besuch auch einzeln und ohne Anmeldung möglich, der Eintritt ist frei.

Stille Sonnabende: In der Stille verweilen, nächster Termin im Herbst (von 10 bis 16 Uhr), Anmeldung bei Michael Franke unter Telefon 0151/

40 70 21 98 oder per E-Mail an michael.franke@kk-oh.de.

Taizéfahrt: Einkehrwoche in der französischen Kommunität vom 26. August bis zum 3. September. Fahrt für Erwachsene in einer Kleingruppe mit maximal sieben Personen. Anmeldung bei Michael Franke unter Telefon 0151/40 70 21 98 oder per E-Mail an michael.franke@kk-oh.de bis zum 30. April.

Adresse: Kloster Cismar, Bäderstraße 42, Grömitz

Marc R. Hofmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Peter Bünning möchte den Menschen in der Region etwas zurückgeben. „Wir profitieren hier vor Ort“, sagt der Leiter des Famila-Warenhauses in Sereetz.

13.04.2017

590 Kilometer Leitungen werden kontrolliert.

13.04.2017

Anwohner sollen Mitarbeiter auf Grundstück lassen.

13.04.2017
Anzeige