Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein „Ingeborg“: Theater im Kino
Lokales Ostholstein „Ingeborg“: Theater im Kino
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:38 19.02.2018
Das Filmtheater inszeniert seine Stücke in Schwarz-Weiß. Quelle: Foto: Hfr

Das Binchen-Filmkunsttheater in der Albert-Mahlstedt-Straße 2a in Eutin zeigt heute Abend um 20 Uhr die Komödie „Ingeborg“ in einer Inszenierung des Filmtheaters Köln. Es zeigt seine Stücke im Schwarz-Weiß der alten Kinofilme, allerdings dreidimensional und ohne Leinwand, also als Theaterstück.

Die Komödie spielt in den wilden 20er Jahren. Es geht um eine Frau, zwei Männer und ihre trinkfeste Tante. Die schwärmerische Ingeborg ist lebensfroh und glücklich verheiratet mit dem soliden, aber etwas zerstreuten Insektenforscher Ottokar. Dieses bürgerliche Idyll gerät ins Wanken, als auf dem Gut des Gatten ihr geheimnisvoller Jugendschwarm Peter Peter auftaucht, der sich als charmanter Habenichts entpuppt.

„Ingeborg“ ist eine charmant-romantische Dreiecksgeschichte mit zeitlosem Humor aus der Feder von Curt Goetz, dem Spezialisten für gehobenes Boulevardtheater, der sich als Schauspieler viele Rollen selbst auf den Leib geschrieben hat. Das Filmtheater ist bereits das zweite Mal zu Gast in Eutin.

Die Karten kosten zwischen zehn und 14 Euro. Eine Reservierung im Internet unter www.kulturbund-eutin.de oder per E-Mail an kultur@kulturbund-eutin.de wird empfohlen.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Bebauungsplan Nummer 100 der Gemeinde Ratekau (Feldsteinkirche bis Dorfmuseum) ist für viele Einwohner des Ortes von besonderem Interesse. Er ist Thema der nächsten Sitzung des Umwelt- und Bauausschusses am 22. Februar. Dort können Fragen dazu gestellt werden.

19.02.2018

Frauenüberschuss ließ aus einem Balthasar eine Balthasarah werden. Das Theater-Projekt der Eutiner Voß-Schule hat sich William Shakespeares „Viel Lärm um Nichts“ ein bisschen zurechtgestutzt. Die Aufführung geht am 19. und 20. Februar jeweils um 19.30 Uhr über die Bühne der Aula.

19.02.2018

Als Zwangsarbeiter wurden Menschen im Zweiten Weltkrieg ins deutsche Reichsgebiet verschleppt. „Welch eine Plackerei! Menschen – Erlebnisse – Erinnerungen“ heißt eine Veranstaltung am Sonntag, 25. Februar, um 15 Uhr in der Gedenkstätte Ahrensbök, Flachsröste 16.

19.02.2018
Anzeige