Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Inselkünstler: Raus aus den heimischen Ateliers
Lokales Ostholstein Inselkünstler: Raus aus den heimischen Ateliers
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:38 29.08.2017
Zehn aktive Künstler der Gruppe „Stilbruch“ stellen bis zum 10. September im Senator-Thomsen-Haus Werke aus elf sehr produktiven Jahren aus.
Burg a. F

Elf Künstler von der Insel Fehmarn haben vor elf Jahren die Künstlergruppe „Stilbruch“ gegründet. Einige sind gegangen, andere neu dazugestoßen. Für die aktiven Mitglieder war das ein guter Anlass, die „11“ mit einer Vernissage um 11 Uhr zur Jubiläumsausstellung aufzuwerten.

Folgenreiches Jubiläum: Vor elf Jahren haben elf Künstler „Stilbruch“ gegründet.

Öffnungszeiten

Die Ausstellung der Künstlergruppe „Stilbruch" im Burger „Senator-Thomsen-Haus“ ist bis Sonntag, 10. September, täglich von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Eintritt frei, Katalog drei Euro.

Wer hätte das damals gedacht? Eine Sonntags-Vernissage mit Inselkünstlern sowie Mathilde Röper am Klavier im großen „Senator-Thomsen-Haus“ in Burg – und der Zuspruch war beachtlich. Gezeichnet oder gemalt haben sie zuvor alle in ihren heimischen Ateliers. Doch erst ein deutsch-dänisches Künstlerprojekt, initiiert vom Umweltrat Fehmarn, ließ die Inselkünstler näher zusammenrücken.

Als das EU-Projekt einschlief, blieben sie zusammen und gründeten die Gruppe „Stilbruch“. Sie sieht sich selbst als eine kreative Künstlergemeinschaft ohne festes Programm. „Wir haben in all den Jahren gelernt, wie es gemeinsam geht, sind dadurch aber nicht ruhiger geworden. Nein, wir sind immer noch streitsüchtig, diskussions- und experimentierfreudig. Und haben noch viele Ideen, die wir durchsetzen wollen“, betonte Gerd R. Kirsch in seinem Rückblick auf die Historie von „Stilbruch“.

Sein Credo: „Elf Jahre gemeinschaftliches Miteinander, das ist unter querdenkenden Künstlerköpfen eine stolze Leistung.“ Dass Kirsch gemeinsam mit Susann Böse die Ansprache hielt, war kein Zufall.

Schließlich begann alles vor dem Atelier Kirsch: „Kunst im Hof“ war 2006 die erste Kunstaktion.

Es folgten fünf Jahre lang die „Burger Kunstmeile“ und seit 2013 Ausstellungsprojekte zu ausgesuchten Themen. Unvergessen sind die „Wahrnehmungen“, die 2013 das 775-jährige Jubiläum der Burger St.-Nikolai-Kirche begleiteten, oder die „Experimente“ zu den Farbwelten Ernst Ludwig Kirchners genau 100 Jahre, nachdem der Expressionist nach Ausbruch des Ersten Weltkrieges Fehmarn jäh verlassen musste.

Jährlich stemmt die Künstlergruppe zwei Veranstaltungen in Burg. Passend zum Namen habe „Stilbruch“ sogar mit Geflogenheiten gebrochen, betonte Fehmarns Veranstaltungsleiterin Dr. Andrea Susanne Opielka: „Ihr feiert Jubiläum nicht nach zehn, sondern nach elf Jahren. Wir freuen uns auf viele weitere Stilbrüche in den kommenden Jahren.“

„Kunst hat auf Fehmarn einen Namen“, erwiderte Kirsch – und dankte mit Böse den vielen, oft langjährigen Sponsoren. Zur Ausstellung wird ein Video gezeigt, und es ist sogar ein Katalog erschienen, der die aktiven zehn Mitglieder der Gruppe „Stilbruch“ ausführlich vorstellt.

Zu sehen sind Malerei, Skulpturen, Collagen, Keramik, Filzobjekte und Webkunst – Werke aus den vergangenen elf Jahren. Ausstellende Künstler sind: Susann Böse, Barbara Ehrentreich, Gabriele Gentz, Gerd R. Kirsch, Ingeborg Kirsch, Miriam Lange, Veronika Leder-Fischer, Margit Stickel, Hanna Tomm und Petra Völker.

Gerd-J. Schwennsen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Spätsommer schwappt die Ostsee wieder tänzerisch über die Ufer: Unter dem Motto „Die Ostsee tanzt“ veranstaltet der Tanzverein TSG Creativ Norderstedt im Saal des Kurhauses in Heiligenhafen vom 1.

29.08.2017

Die SPD in Ostholstein läutet die heiße Wahlkampfphase ein. Nach dem Ende der Sommerferien will die SPD-Bundestagsabgeordnete Bettina Hagedorn, unterstützt vom SPD-Kreisverband, ...

29.08.2017

In Frankreich ist die Urkunde über eine Städtepartnerschaft zwischen Blain und Oldenburg feierlich unterzeichnet worden. Für Blain setzte Bürgermeister Jean-Michel Buf seine Unterschrift unters Dokument, für Oldenburg Bürgermeister Martin Voigt.

29.08.2017