Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Jubiläumskonzert auf dem Fehmarnbelt
Lokales Ostholstein Jubiläumskonzert auf dem Fehmarnbelt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:24 04.07.2013
Von Gerd-J. Schwennsen
Musikalischer Beitrag der Reederei Scandlines zum 50-jährigen Jubiläum der Vogelfluglinie: „Wagners Salonquartett“ trumpfte an Bord der Fähre „Deutschland“ auf. Das Konzert war ausverkauft. Quelle: Fotos: Schwennsen

Ein Hauch von Melancholie erfasste die Zuhörer kurz vor der Rückkehr nach Puttgarden. War das, was „Wagners Salonquartett“ an diesem lauen Sommerabend darbot, tatsächlich jener legendäre Walzer, der damals unmittelbar vorm Untergang der „Titanic“ an Bord erklang? Doch keinen einzigen Gast im ausverkauften Saal auf der Fähre „Deutschland“ erfasste in diesem Augenblick die Panik. Wozu auch? In 50 Jahren Vogelfluglinie war auf die deutsch-dänischen Fähren stets Verlass.

Passend zum Jubiläumsjahr der Route Puttgarden—Rødby trumpften Scandlines und der Tourismus- Service Fehmarn am Dienstagabend mächtig auf. Aus einer „Schnapsidee“, so Scandlines-Betriebsrat Bernd Friedrichs, wurde ein musikalischer Volltreffer. Ausverkauft! Wer hatte das gedacht?

„Das habe ich in 38 Jahren im Unternehmen noch nicht erlebt“, dachte Friedrichs bereits über weitere Kultur-Events an Bord nach. Das nächste Konzert ist ohnehin schon fest eingeplant. Und auch Lesungen mit prominenter Besetzung seien für ihn vorstellbar. Tourismusdirektorin Imke Grotelüschen und die neue Veranstaltungsleiterin Andrea Opielka kamen ebenfalls ins Schwärmen. Kultur auf dem Fehmarnbelt — ein neuer Hit bahnt sich an. Nicht nur im Jubiläumsjahr.

Begeistert applaudierte ein dankbares Publikum. Immer wieder. Es erlebte, an einem herrlichen Sommerabend zwischen Deutschland und Dänemark unterwegs, nicht nur einen musikalischen Leckerbissen, sondern auch kulinarische Überraschungen. Alle genossen sichtlich die ganz besondere maritime Atmosphäre an Bord.

Passend dazu entführten Juliana Soproni, Martin Karl-Wagner, Klaus Liebetrau und Thomas Goralczyk die Zuhörer auf eine musikalische Reise rund um die Welt. Mit oft leichtfüßiger Musik, aber ohne schweres Gepäck. Von Puttgarden aus Kurs West-Südwest durch die Nordsee, um Frankreich herum bis nach Casablanca. Durchs Mittelmeer in den Orient. Indien und die Südsee, später Südamerika und New York. Eine sympathische Weltreise in Noten. Von den Tulpen aus Amsterdam über den Tango bis zum feurigen Kubaner. „Da wir auf dem Schiff sind, können wir nicht überall anhalten“, moderierte Karl-Wagner vergnüglich über geographische Sprünge hinweg.

Ein köstliches Erlebnis hatte übrigens Dr. Eberhard Gerber (Burg), bis vor rund zehn Jahren auf der „MS Deutschland“ oder der „MS Europa“ wiederholt echter Schiffsarzt: „Die Atmosphäre ist ganz toll.

Wenn man selbst nicht mehr in der Pflicht steht, kann man das ganz anders erleben.“ Humorvoll das Finale. Bei anhaltend traumhaftem Wetter am Fehmarnbelt erst eine Polka über die Seekrankheit vor Helgoland. Und dann tatsächlich: Kurz vor Fehmarn drohte plötzlich dem Schiff Schlagseite.

Des Rätsels Lösung: Alle Männer hatten mit Feldstecher in der Hand nur noch eines im Sinn: „Ich hab das Fräulein Helen baden seh‘n.“ Tosender Beifall. Viele blieben für eine zweite Fahrt an Bord — ohne Live-Musik, aber mit Büfett.

Die nächsten Konzerte

2 weitere Konzerte zum 50-jährigen Jubiläum der Vogelfluglinie finden noch in diesem Sommer mit „Wagners Salonquartett“ statt.

Am Fehmarnsund erklingt — mit Blick auf die Brücke — am Sonntag, 21. Juli, um 20 Uhr „Klassik in der Halle“ auf dem Gelände der Martin-Werft. Auf einer Fähre ab Puttgarden spielen sie erneut am Mittwoch, 28. August.

Gerd-J. Schwennsen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gädechens verteidigt Beschluss, Hagedorn übt Kritik.

04.07.2013

Die Arbeiten im Sandberger Weg in Neustadt gehen voran. Jetzt wurden die Anbindungen Bödelsollstraße und Ziegeleiweg fertiggestelt. Rüdiger Slawski vom Bauamt teilte mit, dass es im weiteren Verlauf der Bauarbeiten erforderlich sei, die Umleitungsführung zu ändern.

04.07.2013

Alte Bänke wurden restauriert und im Ort aufgestellt.

Kristina Schröder 04.07.2013
Anzeige