Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Junger Hirsch stirbt an Zaun
Lokales Ostholstein Junger Hirsch stirbt an Zaun
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:46 26.09.2018
Stromlitzen sind eine Gefahr für Wildtiere. Bei Mönchneversdorf konnte dieser junge Hirsch nicht mehr gerettet werden. Quelle: privat
Mönchneversdorf

Bei Mönchneversdorf ist ein junger Hirsch gestorben, nachdem er sich mit seinem Geweih in den Stromlitzen eines Zauns verfangen hatte. Die Jäger konnten das Tier nicht mehr retten. Um ihm weiteres Leid zu ersparen, hätten sie das Tier erlöst, sagt Carsten Höper, Vorsitzender der Kreisjägerschaft Oldenburg.

„Die Verwendung von stromführenden Litzen ist bei der Haltung von Tieren in der Landwirtschaft weit verbreitet und funktioniert gut“, erklärt Höper. „Immer wieder kommt es aber leider zu tragischen Unfällen mit Wildtieren.“ Denn oft blieben diese Litzen auf den Weidekoppeln, auch wenn sie nicht mehr gebraucht würden.

Höper fordert daher Tierhalter dringend auf, nicht mehr genutzte Litzen – auch über den Winter – zu entfernen.

Stefanie Schlemmer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Führungen, Lesungen, Basteln: Die Veranstaltungsreihe „Herbstgeschichten“ bietet ein großes Programm und berücksichtigt dabei besonders die Interessen der ganz jungen Besucher.

26.09.2018

Die gute Haushaltslage macht es möglich: Der Kreistag hat das Zukunftsprogramm 2030 für Straßen und Radwege, die Aufhebung des ÖPNV-Eigenanteils und finanzielle Hilfen zur Verhütung beschlossen.

26.09.2018

Mit einer einstimmig verabschiedeten Resolution protestiert der Kreistag gegen diverse Zugausfälle im Kreisgebiet. Betroffen sind die Strecken Fehmarn–Neustadt–Lübeck und Lübeck–Kiel.

26.09.2018