Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Karl-Heinz Speth schoss dem Vogel das Herz heraus
Lokales Ostholstein Karl-Heinz Speth schoss dem Vogel das Herz heraus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:10 04.08.2014
Die neuen Malenter Majestäten: Kurgastkönigin Sybille Sorge, Königin Monika Jürgens, König Karl-Heinz Speth und Schützenliesel Henrike Richter (vorne von links nach rechts) sowie 2. Ritter Frederik Albrecht, Spaßkönig Jakob Richter mit Tochter Lilli (3) und 1. Ritter Martin Locker (hinten von links). Quelle: Fotos: Susanne Peyronnet
Malente

Seit 41 Jahren ist Karl-Heinz Speth (70) Mitglied im Malenter Schützenverein. Nun ist er auch König. „Ich stehe nicht so gerne im Mittelpunkt“, begründete er nach dem Königsschuss, warum er sich bisher nie um die Krone beworben hat. Nun aber hat er sich dazu durchgerungen und gleich im ersten Anlauf den Sieg davongetragen — sehr zur Freude von Lebensgefährtin Monika Jürgens, ebenfalls Schützin und nun als Partnerin des Königs automatisch neue Königin. „Ich stehe dahinter. Wir wollen etwas für den Verein tun, damit es weitergeht“, sagt sie.

Um den Titel zu erringen, musste Speth nicht den Vogel abschießen. Es reichte, ihm das metallene Herz aus dem Leib zu schießen. In Malente werden zunächst die Ritter ermittelt, in dem sie dem hölzernen Vogel die Flügel abschießen. Die Treffer landeten Martin Locker (1. Ritter) und Frederik Albrecht (2. Ritter), dessen Vater Jens zusammen mit Günter Timm den Vogel gebaut hat. Die Vogelbauer setzen nach den Ritterschüssen dem Vogel ein eisernes Herz in den Brustkorb, das die Königsbewerber herausschießen müssen — mit Kleinkalibergewehren auf 50 Meter Distanz. Gemeinsam mit seinen Mitbewerbern Jürgen Möller und Rolf Jürgens (74) hatte Speth um die Königswürde geschossen. Nach dem 173. Schuss fiel das Herz heraus. „Ich habe gedacht: Wieso ist das Herz weg?“, sagte der siegreiche Schütze nach dem Treffer.

Dem neuen Paar stehen außer den Rittern noch drei weitere Majestäten zur Seite. Den Titel der Schützenliesel, also der Bürgerkönigin, holte sich Henrike Richter, der Titel des Spaßkönigs ging an ihren Mann Jakob Richter, Kurgastkönigin wurde Sybille Sorge aus Butjadingen an der Nordsee.

Um die Königswürde dürfen sich in Malente nur Männer bewerben. So ist es Tradition, über die bereits gesprochen wurde, an der aber nicht gerüttelt werden soll. Zu einer anderen derzeit in Schützenkreisen geführten Debatte hat der amtierende Vorsitzende Horst Jürgens eine klare Meinung: Dass ein Moslem in Nordrhein-Westfalen nicht Schützenkönig sein darf, weil er kein Christ ist, lehnt Jürgens strikt ab. „Das gibt‘s doch nicht, was hat denn die Religion damit zu tun?“ In Malente stehe beim Schützenfest weniger das Schießen im Vordergrund. Jürgens: „Das Tolle daran ist die Kameradschaft.“ sas

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Wahl der „Miss Timmendorfer Strand“ steht wieder ins Haus, und zwar am Sonnabend, 9. August. Im „Nautic“ am Timmendorfer Platz soll die hübscheste junge Dame des Ortes gekürt werden.

04.08.2014

Verkehrs-Staatssekretär in Kiel bestätigt: Kein Platz für L 309 auf der Prioritätenliste.

04.08.2014

Die Volkshochschule Eutin weist darauf hin, dass das Legastheniezentrum während der Sommerferien in der Zeit vom 11. bis 22.

04.08.2014
Anzeige