Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein „Kicken für Kinder“: Ex-Profis hautnah
Lokales Ostholstein „Kicken für Kinder“: Ex-Profis hautnah
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:52 10.09.2017
Während die Kollegen sich schon auf dem Spielfeld für den guten Zweck ins Zeug legten, kam Ivan Klasnic aufgrund seiner Verspätung erst in der zweiten Runde zum Einsatz. So hatte er Zeit für zahlreiche Autogramme.
Anzeige
Oldenburg

Manni Kaltz versuchte sich mit über 60 Jahren an der Bananenflanke, Doppelpass-Moderator Thomas Helmer zeigte, dass er noch nicht alles verlernt hat, und der „weiße Brasilianer“ aus Osnabrück, Ansgar Brinkmann, zauberte vor dem Tor und war mit seinem 1:0 für das Team Hayer im Eröffnungsspiel gegen den FC St. Pauli auch gleich der erste Torschütze des Turniers am Freitagabend.

Benefizturnier in Oldenburg mit zahlreichen Fußball-All-Stars bringt 2500 Euro zugunsten der OSV-Jugendarbeit.

Geleitet von dem bekannten Schiedsrichter Bernd Heynemann und seinem Unparteiischen-Team traten die vier Mannschaften Fabrizio Hayer & Friends, St. Pauli Alt Liga, HSV Allstars und OSV & Friends gegeneinander an. Sie spielten jeweils 20 Minuten um Ruhm und Ehre: „Für alle Teams gibt es hinterher einen Hops-Pokal“, versprach David Depenau, Geschäftsführer des Ferienparks Weissenhäuser Strand, der das Turnier initiiert hatte. „Die Spieler treten unentgeltlich an. Als Dankeschön dürfen sie mit ihren Familien zwei Tage im Ferienpark verbringen.“

Das Benefizturnier im Oldenburger Fußballstadion unter dem Motto „Kicken für Kinder“ brachte nicht nur zahlreiche All-Stars in die Stadt, sondern auch eine stolze Summe von 2500 Euro ein. Das Geld kommt in Gänze der Jugendarbeit des Oldenburger SV zugute.

Gleich in der zweiten Partie kam es zur faustdicken Überraschung. Der heimische OSV bezwang den Hamburger SV mit Manni Kaltz, Thomas von Heesen und „Fremdgeher“ Jens Nowotny (ehemals Karlsruher SC/Bayer Leverkusen) mit 2:1 durch Tore von Sascha Rönnpage und Patrick Gütschow.

Zu diesem Zeitpunkt hatte einer erst gerade seine Tasche abgestellt und wurde wie auch die anderen Ex-Kollegen umlagert von jungen Fußballfans für das eine oder andere Autogramm. Der ehemalige Profi von Werder Bremen, Ivan Klasnic, kam etwas verspätet nach Oldenburg, ließ sich aber die Teilnahme an den Spielen für den guten Zweck nicht nehmen.

Klasnic konnte dann aber auch hautnah miterleben, dass die Jungs vom OSV gewillt waren, den Sieg beim Turnier auf eigenem Platz einzufahren. Gegen die St. Pauli Alt Liga, bei der auch Größen wie Dirk Dammann, Ralf Sievers und Klaus Ottens aufliefen, konnten im spannenden Elfmeterschießen die nächsten Punkte eingefahren werden. Und gegen Brinkmann, Helmer, Hayer und Co. gab es nur eine knappe Niederlage, sodass letztlich Platz zwei für die Gastgeber heraussprang.

„Wichtig ist doch, dass alle ihren Spaß hatten und wir etwas für den sportlichen Nachwuchs in der Region tun konnten“, sagte David Depenau. Am Ende konnte nach gut zweieinhalb Stunden im Beisein von Bürgermeister Martin Voigt, Bürgervorsteherin Susanne Knees und den beiden Ferienpark-Maskottchen Hops und Hasi der Spendenscheck überreicht werden.

Eine Galerie mit weiteren Fotos vom Turnier gibt’s auf www.LN-online.de/Ostholstein.

Tore und Tabelle

Ergebnisse

Team Hayer – St. Pauli 3:1 HSV – Oldenburger SV 1:2 Team Hayer – Hamburger SV 1:2 St. Pauli – Oldenburger SV 4:5 n.E.

Oldenburger SV – Team Hayer 0:1 St. Pauli – Hamburger SV 3:1 n.E.

Abschlusstabelle

1. Team Fabrizio Hayer 2. Oldenburger SV & Friends 3. Hamburger SV Allstars 4. St. Pauli Altliga

 Markus Billhardt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige