Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Klar Schiff machen für die Jazz Baltica
Lokales Ostholstein Klar Schiff machen für die Jazz Baltica
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:22 25.06.2013
Mit Posaune am Strand: Der musikalische Leiter des Festivals, Nils Landgren, liebt die offene Atmosphäre in Niendorf. Quelle: Fotos: Lintschnig

Eigentlich werden die drei Hallen der Evers-Werft am Niendorfer Hafen von Skippern genutzt, die ihre Segelyachten dort im Winter einlagern und auf Vordermann bringen lassen. Doch für die Jazz Baltica am kommenden Wochenende werden die Werfthallen erneut zu einer Spielstätte für rund 300 Künstler aus aller Welt umgebaut, besonders natürlich aus den Ostsee-Staaten. „Die Location ist unglaublich“, schwärmt der musikalische Leiter des Festivals, Nils Landgren. „Der Hafen, das Meer — es ist eine offene Atmosphäre für eine offene Musik“, sagt der mehrfach ausgezeichnete Jazzmusiker.

Schon vor einer Woche wurde mit den Aufräumarbeiten auf dem Gelände der Evers- Werft begonnen. Auch wenn die meisten Boote momentan auf dem Wasser sind, bleibt für die Angestellten der Werft genug zu tun: „Wir haben die acht Yachten, die auch den Sommer bei uns verbringen werden, sowie die rund 80 Lagerböcke aus Stahl in einen abgegrenzten Teil einer Halle gebracht“, sagt Monika Hake-Evers, Geschäftsführerin der Werft.

Die größte Halle, in der am Wochenende rund 900 Gäste einen Platz finden sollen, wird gerade verdunkelt. „Das haben wir aus dem letzten Jahr gelernt“, sagt Markus Steeger, der Leiter der Konzertorganisation. „Durch die rund 800 Quadratmeter Dekorationsstoffe vor den Fenstern der Halle wird der Raum gedämpft und die Akustik enorm verbessert, besonders wenn viele Instrumente zur selben Zeit spielen“, so Steeger. Außerdem soll störende Sonneneinstrahlung für die auf eine Leinwand projizierten Bilder vermieden werden. „Jazz heißt Emotionen, Gefühl und Leidenschaft. Dafür muss man auch in der zehnten Reihe das Gesicht des Pianisten während eines Solos erkennen können“, weiß Markus Steeger.

35 Mitarbeiter sind seit Montag am Aufbau des Festivals beteiligt, bisher wurden zwölf Sattelschlepper mit Bühnentechnik, Zelten, Absperrgittern und Bürocontainern angeliefert. Für das leibliche Wohl der Bühnenarbeiter und Techniker sorgt Rolf Rogalla, der auch für die Künstler des Festivals das Catering übernimmt: „Die Arbeiter hier brauchen eher was fürs Messer — Frikadellen, Gulasch oder Krustenbraten. Bei den Künstlern achten wir darauf, dass es regionale Gerichte sind“, sagt der 60-Jährige. Schließlich seien einige der Künstler Weltstars, die „Catering von der Stange“ satt haben und die regionale Küche schätzen. Im vergangenen Jahr hat Rogalla rund 1700 warme Gerichte und 700 Frühstücke ausgegeben, in diesem rechnet er mit etwa genauso viel.

Für die Versorgung der Gäste des Festivals ist das Hamburger Event- und Cateringunternehmen „Nord Event“ zuständig. Für die etwa 8000 erwarteten Besucher sind rund 5000 Bratwürste und 3000 Steaks eingeplant. Dazu kommen noch Nudelspezialitäten, Kuchen und Eis. „Wir haben bewusst ein bodenständiges Konzept mit vielen Produkten aus der Region gewählt“, so der Marketingchef von Nord Event, Jochen Reichel.

Für den Schweden Nils Landgren, der schon bei der ersten Jazz Baltica 1991 mit an Bord war, ist übrigens der Spielort am Niendorfer Hafen nicht nur wegen seiner offenen Atmosphäre perfekt: „Man kann von Schweden mit dem Schiff direkt nach Niendorf kommen — besser geht es nicht.“

Das Festivalprogramm
Freitag, 28. Juni: 16.30: Uhr Top Dog Brass Band auf der Open-Air-Bühne; 18 Uhr: Jazz Baltica Ensemble in der Großen Halle; 22 Uhr: Samúel Jón Samúelsson und Nils Landgren in der Großen Halle; 24 Uhr: ADHD auf der Night Stage und das Alexander Lehmler Quintett auf der Bühne @thebeach

Sonnabend, 29. Juni: 11 Uhr: Big Band des Ostsee Gymnasiums, Open-Air-Bühne; 13 Uhr: Max von Mosch Orchestra und das Benedikt Jahnel Trio in der Großen Halle; 15.30 Uhr: Frashback auf der Open-Air-Bühne; 17 Uhr: Lisa Bassenge und das Wolfgang Haffner Quartett in der Großen Halle; 19 Uhr: Free Will To Hear auf der Open-Air-Bühne; 20.30 Uhr: NDR Bigband meets Lars Danielsson in der Großen Halle; 23 Uhr: Delle / Heidenreich »Crossfade« auf der Night Stage; 24 Uhr: Nina Ramsby und das Ludvig Berghe Trio auf der Bühne @thebeach

Sonntag, 30. Juni: 11 Uhr: Familienkonzert: Erwin mit der Tröte, Große Halle; 12 Uhr: Kindermusikwerkstatt, Open-Air- Bühne; 13 Uhr: Kadri Voorand Group feat. Jussi Kannaste, Große Halle;

14 Uhr: Schwarzkaffee, Open-Air-Bühne; 15 Uhr: Michael Wollny und das Marius Neset Duo, Große Halle; 17 Uhr: Miu auf der Open-Air-Bühne; 19 Uhr: Haffner with ATOM String Quartet Nils Landgren Funk Unit in der Großen Halle; 22 Uhr: Maris Brieskalns Sextet auf der Night Stage

Hannes Lintschnig

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei einem schweren Verkehrsunfall sind in der Nacht zu gestern auf Fehmarn zwischen Sulsdorf und Kopendorf drei Männer verletzt worden.Einer von ihnen lief zunächst weg, ohne sich helfen zu lassen.

Gerd-J. Schwennsen 25.06.2013

Rotary-Club und Inner Wheel bitten nach Krummsee.

25.06.2013

Einer flüchtet nach Schock: Polizei startet Suchaktion.

Gerd-J. Schwennsen 25.06.2013
Anzeige