Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Knapp 800000 Euro für die FBQ Ostholstein
Lokales Ostholstein Knapp 800000 Euro für die FBQ Ostholstein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:15 26.02.2016

„Das wird kein Sprint, sondern ein Marathonlauf.“ Mit diesem Satz umriss Schleswig-Holsteins Arbeitsminister Reinhard Meyer (SPD) die Zielsetzung der Aktion „Neue Wege in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung“, mit der die Landesregierung elf neue Modellprojekte zur Integration von Langzeitarbeitslosen in den ersten Arbeitsmarkt unterstützt - eines davon auch in Eutin.

Gestern übergab Meyer im Haus des Handwerks an der Eutiner Siemensstraße nicht weniger als elf Zuwendungsbescheide über insgesamt 4,7 Millionen Euro an Organisationen aus ganz Schleswig-Holstein. Gefördert werden deren Projekte mit Landesmitteln und Geld aus dem Europäischen Sozialfonds. Aus Ostholstein zählte das Forum für berufliche Bildung und Qualifizierung (FBQ) GmbH der Kreishandwerkerschaft Ostholstein/Plön mit einem Förderbetrag von genau 793 141,14 Euro zu den Glücklichen. Tanja Schatomski als Geschäftsführerin der Handwerkerschaft und Prokuristin der FBQ nahm den Bewilligungsbescheid entgegen.

Die FBQ GmbH vermittelt langzeitarbeitslose Migranten in Zusammenarbeit mit den regionalen Betrieben in Ausbildung, Umschulung oder Arbeit. Dabei werden enge Kontakte zu mehr als 3000 Betrieben genutzt, um potenzielle Arbeitgeber zu informieren und zu beraten. In der Projektbeschreibung heißt es: „Fokussiert auf die Wirtschaftszweige Maritime Wirtschaft und Tourismus erhalten die Teilnehmer an den Projektstandorten Eutin und Preetz individuelles Coaching, gezielte Sprachförderung sowie Unterstützung zur Erweiterung von Alltags- und Arbeitsmarktkompetenz. Praktische Qualifizierungen erfolgen in Kooperationsbetrieben.“

Minister Meyer sagte, der Arbeitsmarkt erweise sich zwar weiterhin als sehr robust: „Dennoch gibt es Gruppen am Arbeitsmarkt, die es schwerer als andere haben. Neben den älteren Arbeitslosen benötigen insbesondere die Langzeitarbeitslosen gezielte Unterstützung. Für sie wurden die Modellprojekte entwickelt, mit deren Hilfe sie passgenau unterstützt werden.“ Beschäftigungschancen sehe das Land dabei unter anderem im Tourismus, im verarbeitenden Gewerbe, in Handel, Lager, Logistik und der Gesundheits- und Sozialwirtschaft. Mit den Projekten sollen auch Migranten und gut sprachlich qualifizierte Flüchtlinge bei der Arbeitsmarktintegration unterstützt werden.

Die weiteren Zuwendungsbescheide gingen gestern an die Diakonie Altholstein, die „Indianer für Bad Segeberg“, die Aktion „Aktiv mit Kind“ in Flensburg, die Werkstatt Megaba in Itzehoe, die Arbeiterwohlfahrt Flensburg, die Fortbildungsakademie der Wirtschaft in Elmshorn, die Organisation „Salo“ in Schleswig, an die AGS „Tatkraft im Norden“ in Itzehoe, das Institut „Bridge“ in Kiel und an „Salo Restart“ in Husum. mec

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit den milderen Temperaturen beginnt im Frühjahr die Amphibienwanderung — deshalb hat der Kreis Ostholstein auf Antrag des Naturschutzbundes (Nabu) Eutin verkehrsregelnde ...

26.02.2016

22. Ostereiermarkt im Ostholstein-Museum in Eutin / 24 Aussteller zeigen heute und morgen ihre Kunstwerke.

26.02.2016

Mitglieder besichtigten vor der Sitzung den „Kinderhafen“ an der Lindenstraße.

26.02.2016
Anzeige