Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Kreis weist Vorwürfe aus Ahrensbök zurück
Lokales Ostholstein Kreis weist Vorwürfe aus Ahrensbök zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:04 03.03.2016

 „Bei der Erteilung von privaten wasserrechtlichen Anordnungen wird üblicherweise die Gemeinde nicht informiert“, teilte Kreissprecherin Anja Sierks-Pfaff dazu mit. Der Kreis hatte die Sanierung oder den Rückbau der Messstellen verfügt, dagegen hatte der Eigentümer der Kiesgruben, der Strabag-Konzern, geklagt und vor dem Verwaltungsgericht verloren.

Weiter teilte Sierks-Pfaff mit, dass bereits im Dezember vergangenen Jahres auf Anfrage von Zimmermann ausführliche Gespräche zwischen ihm und den zuständigen Fachdienst- und Fachbereichsleitern der Kreisverwaltung zur geplanten Ausweisung des Naturschutzgebietes und zum Rückbau der Grundwassermessstellen in Lebatz geführt worden seien. Darüber hinaus habe der Bürgermeister entsprechende schriftliche Informationen erhalten und danach keinen Gesprächsbedarf mehr signalisiert. „Gerade in Bezug auf Lebatz ist der Kontakt zwischen der Gemeinde Ahrensbök und der Kreisverwaltung sehr intensiv. Insofern ist der Vorwurf mangelnder Information bedauerlich“, erklärte Sierks-Pfaff.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige