Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Kriminalpräventiver Rat ist jetzt gefragt
Lokales Ostholstein Kriminalpräventiver Rat ist jetzt gefragt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:10 12.01.2017
Eutin

Ein Bündnis gegen Rechts zu schmieden – so weit sind die Eutiner Fraktionen (noch) nicht, auch wenn die Grünen es ihnen ans Herz gelegt haben. Mit den „zunehmenden rechts-nationalistischen Aktivitäten in der Stadt“, so schilderte es Monika Obieray den anderen Fraktionen im Hauptausschuss, soll sich umgehend der Kriminalpräventive Rat befassen.

Darin war sich das Gremium einig.

Der Rat tagt vermutlich im März. Er soll auch das „Bürgerbündnis gewaltfrei Eutin“ anhören. Es seien junge Leute dieses Bündnisses, die hinter den Rechten aufräumten, indem sie deren Aufkleber abkratzten, sagte Obieray. Dabei seien sie auch beobachtet worden. Immer häufiger würden diese jungen Menschen bedroht, ergänzte Johann Wischerath (Grüne) und forderte: „Wir müssen sie schützen.“

„Tumbe Toren“ nannte Malte Tech (FWE) die Rechten. In der Diskussion, wie mit ihnen umzugehen sei, seien die führenden politischen Parteien gefragt, erklärte Hans-Georg Westphal (SPD). Der Hauptausschuss will sich auch beim Ratzeburger Bündnis über seinen Umgang mit Rechtsextremismus informieren. ben

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadt diskutiert über die Nachfolge von Bernd Rubelt: Verwaltungs- oder Baufachmann?.

12.01.2017

Planungen für Wache können ausgeschrieben werden.

12.01.2017

Route der Hutzfelder Edeka-Räuber lässt sich anhand der Sim-Karte im Fluchtauto nachvollziehen.

12.01.2017