Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Künstlerin lässt Schlossgarten leuchten
Lokales Ostholstein Künstlerin lässt Schlossgarten leuchten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:34 11.08.2017
Die Hamburger Künstlerin Gabriele Staarmann und Per Köster von der Tourist-Info bereiten den Lichter-Garten in Eutin vor. Quelle: Foto: Cd

In einem vollkommen anderen Abendlicht soll der Eutiner Schlossgarten vom 28. bis 30. September erleuchten. Möglich macht dies die Hamburger Künstlerin Gabriele Staarmann. Die 53-Jährige erarbeitet das Projekt „Lichter.Garten 2017“. Auftraggeberin ist die Tourist-Info Eutin, die damit an die Aktion „Lichterglanz“ zur Landesgartenschau im vergangenen Jahr anschließen will.

Gabriele Staarmann aus Hamburg ist für das Projekt „Lichter.Garten“ in Eutin verantwortlich.

Per Köster, Geschäftsführer der Tourist-Info, gerät regelrecht ins Schwärmern, wenn er an den Herbst denkt: „Die Leute kriegen richtig viel zu sehen. Das wird eine ziemlich große Nummer.“

Gabriele Staarmann will noch nicht alles verraten, gibt aber schon so viel preis: Es wird zwölf verschiedene Stationen geben. Zu ihnen gehören der Gartenteich ebenso wie die Orangerie, die Mauern und natürlich auch die Lindenallee. Alle Objekte wird die Künstlerin selbst entwerfen und bauen. „Einiges fängt das Licht auf, anderes strahlt aus sich heraus“, erklärt sie. Anders als im vergangenen Jahr beim Lichterglanz werde also nicht nur das angestrahlt, was vorhanden ist, etwa Bäume oder Gebäude. „Die ganze Veranstaltung wird sehr poetisch“, kündigt Gabriele Staarmann an.

Bei der Technik arbeitet sie mit dem SHS-Veranstaltungsservice aus Scharbeutz zusammen. Dessen Team wird unter anderem einen Transporter mitbringen, in dem ausschließlich die vier Kilometer Kabel angefahren werden. Allein hinter der Mauer des Küchengartens müssen 85 Strahler angebracht werden, sagt Staarmann und gibt einen Einblick in die aufwendigen Vorbereitungen. Da wasserdichte Scheinwerfer und aufblasbare dicke Hüllen verwendet werden, kann die Veranstaltung bei jedem Wetter stattfinden. „Manche Dinge werden durch Regen erst schön“, schildert die Lichtkünstlerin ihre Erfahrungen. Staarmann hat sich seit etwa 20 Jahren der Lichtkunst verschrieben, hat Objekte im In- und Ausland präsentiert. Dazu gehörte im vergangenen Jahr auch das „Lichtermeer“ in Timmendorf.

Rundgänge durch den illuminierten Schlossgarten sind zwischen 19 und 24 Uhr möglich. Eine Tour werde etwa eine Stunde dauern, sagt Köster. Wer eine kleine Pause einlegen möchte, ist gern gesehener Gast in und an der Show-Küche, die schon zur LGS großes Besucherinteresse fand. Dort werden im „Lichter.Garten 2017“ Fingerfood und Getränke angeboten. Musik kommt von der Kieler Gruppe „Mousse au Jazz“. Hauptsponsoren der Veranstaltung sind die Stadtwerke Eutin.

Köster rechnet mit etwa 3000 Besuchern pro Abend: „Dann muss aber auch optimales Wetter herrschen.“ Zum Vergleich: Den „Lichterglanz im Schlossgarten“ besuchten im Juli 2016 pro Abend zwischen 1500 und 2000 Gäste.

Zum Aufbau der Illuminationsobjekte wird der gesamte Schlossgarten von Montag bis Mittwoch, 25. bis 27. September, gesperrt. Vollständig abgebaut werden sollen die Objekte am Sonntag, 1. Oktober, sodass das Gelände vom 2. Oktober wieder für alle zugänglich sein wird.

Hier gibt’s Tickets

Eintrittskarten sind im Vorverkauf bei der Tourist-Info am Markt in Eutin erhältlich. Sie kosten für Besucher ab 16 Jahren sieben Euro, für Sechs- bis 15-Jährige vier Euro. Dazukommen dann noch jeweils zehn Prozent Vorverkaufsgebühr. Kinder bis fünf Jahre haben freien Eintritt.

An der Abendkasse sind die Karten für neun, ermäßigt für sechs Euro zu haben.

Christina Düvell-Veen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zweckverband Ostholstein stellt auf neues System zur Verbrauchsabrechnung um.

11.08.2017

Bald 300 Jahre alt sind die Ross-Kastanien im Eutiner Schlossgarten. Die Miniermotte macht sie anfällig auch für andere Krankheitserreger.

11.08.2017

Alle Genehmigungen liegen vor – nun kann es losgehen. In diesen Tagen haben die Fachleute der Firma KFM im Auftrag der Stadtwerke Eutin (SWE) damit begonnen, die ...

11.08.2017
Anzeige