Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Kunstprojekt mit Super 8, Handycam und Videotapes
Lokales Ostholstein Kunstprojekt mit Super 8, Handycam und Videotapes
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:19 12.09.2013
Tim Berg (17), Anabelle Maxara (17), Mona-Sharon Blaschke (17) und Xhinejd Hyseni (18) vom Kreisgymnasium Neustadt haben mit Super-8-Kamera, Smartphone und Audioequipment verschiedenste Eindrücke zum Thema Wolf zusammengetragen. Quelle: Fotos: Tobias Buchwald

Er war der Fürsorger der Antike und verkörperte in den Märchen das Böse schlechthin: der Wolf, ein mit vielfältigen Assoziationen besetztes Tier. Und das, obwohl man ihn in freier Wildbahn heute kaum zu Gesicht bekommt. Schüler des Küstengymnasiums machen Isegrim nun zum Leitmotiv eines Kunstprojektes.

Unter dem Motto „Ist der Wolf wirklich da wenn alle hinsehen?“ haben 20 Schüler des Küstengymnasiums Neustadt die Ausstellung vorbereitet. Die bildenden Künstler Per Olaf Schmidt (34) und Robin Palme (34) aus Berlin sowie Kunstlehrer Thomas Thiesler vom Küstengymnasium leiten das Projekt. Eine Ausschreibung der Muthesius Kunsthochschule in Kiel hat es möglich gemacht.

Seit Anfang der Woche haben die Jugendlichen für ihr Projekt die vier Räume im abrissreifen Pavillon A der ehemaligen Hochtorgrundschule (Schulstraße) in einen Ort mit kreativem Flair verwandelt.

Robin Palme empfindet die „begehbare Rauminstallation“ als „riesigen Luxus“ und freut sich sichtlich über die vielfältigen Möglichkeiten: Unter Einsatz unterschiedlicher Medien wie Super-8-Filme, Smartphones und Audioequipment erleben die Schüler hier künstlerische Praxis.

„Am Montag mussten wir die Materialien besorgen, dann haben wir damit begonnen, ein Konnotationsnetz zu bauen. Wir haben alle Eindrücke der Teilnehmer zum Thema ,Wolf‘ gesammelt, an die Wände gebracht und anschließend mit dünnen Fäden verknüpft“, berichtet Per Olaf Schmidt.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Kreuz und quer ziehen sich verschiedenfarbige Fäden durch den ehemaligen Klassenraum — ein konkretes Bild für das, was jeder Einzelne mit dem Wolf verbindet.

Während der Künstler sich vorsichtig durch das Netz bewegt, berichtet er weiter: „Am Mittwoch haben wir gefilmt und Audiotracks aufgenommen.“ Ohne direkte Abstimmung aufeinander wurden die Tonaufnahmen schließlich über die Super-8-Filme gelegt, so dass völlig neue Zusammenhänge entstanden sind.

Auch für den Eingangsbereich des Pavillons hat man sich etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Dort sind selbst hergestellte Kontaktabzüge zu sehen. Die Schüler des Küstengymnasiums haben dafür eine improvisierte Dunkelkammer eingerichtet. „Rotkäppchen und der Wolf“ gibt es nun auch als Schattengeschichte — hergestellt durch die direkte Belichtung digitaler Fotos. Das neu entstandene Bild verlangt dem Betrachter einiges an Vorstellungsvermögen ab. Doch es geht hier schließlich nicht um Präzision, sondern um die Durchbrechung der gewohnten Betrachtungsweise.

Die Ausstellung kann heute von 10 bis 13 Uhr im Pavillon A auf dem Gelände der ehemaligen Hochtorgrundschule (Schulstraße) in Neustadt besichtigt werden. Der Eintritt ist kostenlos.

„Die Schüler sollen mit diesem Projekt die künstlerische Praxis erlernen.“
Robin Palme, 34

Tobias Buchwald

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dokumentarfilm eröffnet heute das Programm im Kommunalen Kino.

12.09.2013

Leuchtend orange, einheitlich und auch noch kuschelig warm — mit neuen Fleecejacken ausgestattet, präsentierten sich die Jungen und Mädchen der Neustädter Jugendwehr jetzt ...

12.09.2013

Knapp 1000 Viertklässler machten gestern beim neunten Walderlebnistag mit.

12.09.2013
Anzeige