Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein LNLESERBRIEFE
Lokales Ostholstein LNLESERBRIEFE
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:29 30.09.2016

Der Bürgerentscheid

ist Verpflichtung

Zum Haus des Gastes: Was interessiert mich mein „Geschwätz“ vor der Wahl, plötzlich bin ich ganz neutral. Sehr geehrter Herr Bürgermeister Behnk, so einfach sollten Sie sich gleich zu Beginn Ihrer Amtszeit nicht aus der Verantwortung stehlen. Ich und viele andere Bürger haben noch im Ohr, dass Sie sich für das Haus des Gastes einsetzen werden.

Unabhängig davon, ob man gegen oder für den Erhalt des Hauses ist, hat es bis Mitte Februar 2017 durch einen Bürgerentscheid Bestandsschutz. Das verpflichtet die Stadt dazu, das Haus als öffentliches Eigentum für die Bürger zugänglich zu machen, zur Instandhaltung und es vor Schaden zu bewahren. Leider müssen wir feststellen, dass unter Ihnen als Bürgermeister Verwahrlosung und Beschädigungen des Hauses weitergehen. Eine Besichtigung durch die BI hat gezeigt, dass die LGS-Betreiber das Haus als Müllhalde benutzen, mit Fahrzeugen ins Gebäude fahren und damit den Boden beschädigen, Scheiben eingeschlagen sind, etc. Ich hoffe nicht, dass hinter diesem Vorgehen Methode steckt!??????

Ich fordere Sie auf, dafür zu sorgen, dass das Haus keinen weiteren Schaden nimmt und Sie sich für die Einhaltung und Umsetzung des demokratisch erwirkten Bürgerentscheides einsetzen.

Ulrike Wörle, Eutin

Wie geht es

in Eutin weiter?

Zu „Eutin erwartet 50000 Gäste“, LN vom 29. September: Das Land Schleswig-Holstein schenkt der Stadt Eutin die Ausrichtung der Geburtstagsfeier und Eutin sonnt sich in diesem Glanz und freut sich auf die Gäste und hofft auf den steigenden Bekanntheitsgrad und die damit verbundenen zukünftigen Touristenströme.

Was werden die gewollten und erwünschten Touristen denn 2017 und danach in Eutin vorfinden? Wenn es nach der Stadt geht, ist das heruntergewirtschaftete „Haus des Gastes“ abgerissen und eine Brache.

Ein Aufenthaltsort für Besucher sieht anders aus.

Eutin betreibt permanent nur Krisenmanagement, wie zum Beispiel drei Wochen vor dem Ende der Landesgartenschau die Suche nach „Ehrenamtlern“, die das richten sollen, was die Politik und Planer nicht tun: nachhaltig planen!

Feiern ist schön, noch schöner ist es zu wissen, wie es in Eutin weitergeht.

Gerd Heiligenstühler, Eutin

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Rückkehr aus Mali beginnt – Appell in der Rettberg-Kaserne zum Wechsel an der Spitze der 1. Kompanie – Der neue Chef kommt aus Köln, der alte geht zur Nato nach Neapel.

30.09.2016

Die FDP-Fraktion in der Eutiner Stadtvertretung macht sich dafür stark, dass das Spielschiff „Bounty“ am Eingang zum Schlossgarten an der Stadtbucht stehen bleiben darf.

30.09.2016

Zuschuss für das neue Feuerwehrgerätehaus in Röbel sorgt für Entlastung – Es gibt aber auch neue Ausgaben.

30.09.2016
Anzeige