Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein „LaTiDo“: Neuer Chor ist international und offen für alle
Lokales Ostholstein „LaTiDo“: Neuer Chor ist international und offen für alle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:23 15.01.2016
Mit diesem Plakat werben Uli von Welt und Joachim Nickel für den neuen internationalen Chor „LaTiDo“ in Timmendorfer Strand. Quelle: mec

Alle sollen ihren Spaß haben — unabhängig von Alter und Herkunft: Seit Anfang des Jahres läuft die Gründung eines internationalen Chores in Timmendorfer Strand, dem seine Initiatoren den Namen „LaTiDo“ gegeben haben. Uli von Welt, Dorothea Janssen-Terveen und Joachim Nickel sind davon überzeugt, dass sie mit ihrer Idee auf große Resonanz stoßen werden. Am Donnerstag, 4. Februar, geht es los. Künftig treffen sich die Aktiven dann jeweils donnerstags zwischen 19.30 und 21 Uhr im Musikraum der Grund- und Gemeinschaftsschule (GGS) an der Poststraße 34.

Uli von Welt ist die musikalische Leiterin. Sie lebt seit drei Jahren in Timmendorfer Strand und hat früher in Hamburg Musik an sozialen Brennpunkten gemacht. Heute leitet sie in Lübeck-Kücknitz einen internationalen Chor, der aus einer deutsch-türkischen Formation hervorgegangen ist. Etwas Entsprechendes möchte sie auch im Ostseebad schaffen: „Mitmachen können alle“, sagt sie, „Jugendliche und Erwachsene, egal welcher Herkunft. Noten- oder Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, der Gesangsunterricht ist inklusive. Die Teilnahme ist kostenlos, und niemand muss einzeln vorsingen. Das wird ein fett klingender Chor mit Bürgern und Flüchtlingen.“ Damit letztere auch entsprechende Informationen erhalten, haben die Chorgründer den Migrationsbeauftragten der Region mit einbezogen.

Interpretiert werden Popsongs auf Deutsch, Englisch und Arabisch.

„Wir hoffen, dass man uns die Bude einrennt“, sagte gestern Joachim Nickel bei der Vorstellung des Projekt im Alten Rathaus von Timmendorfer Strand. „Es geht nicht um Leistung, sondern um den Spaß am gemeinsamen Singen. Und ich wünsche mir, dass wir möglichst viele Migranten erreichen.“ mec

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zum ersten Treffen des Bosauer Helferkreises kamen über 60 Menschen — Unterstützen, aber nicht überfahren.

15.01.2016

Stadt sucht und schafft weiteren Wohnraum.

16.01.2016

Gibt es da etwas umsonst? Nein, aber deutlich günstiger! Lange Schlangen auf dem Markt verblüfften gestern Passanten in der Stadt.

15.01.2016
Anzeige