Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Landeskabinett bereist den Kreis Ostholstein
Lokales Ostholstein Landeskabinett bereist den Kreis Ostholstein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:01 09.02.2016
Anzeige
Malente

Die Landesregierung von Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) trifft sich am Dienstag (13.00 Uhr) in Bad Malente-Gremsmühlen im Kreis Ostholstein zu einer auswärtigen Kabinettssitzung. Dabei soll es nach Angaben der Staatskanzlei auch um Probleme des Kreises und um Flüchtlingsfragen gehen. Über die Ergebnisse der Sitzung wollen Albig, Umweltminister Robert Habeck (Grüne), Innenminister Stefan Studt (SPD) und der Landrat von Ostholstein, Reinhard Sager (CDU) informieren.  

Am Nachmittag werden die Minister und Staatssekretäre ausschwärmen, um verschiedene Unternehmen und Einrichtungen im Kreis besuchen. So soll Albig einen metallverarbeitenden Betrieb in Neustadt besuchen, der unter anderem Karosseriebleche für die Autoindustrie und Designbleche für Fassadenverkleidungen herstellt. Außerdem will er einen Landtechnik-Handel in Oldenburg besichtigen. 

Wirtschaftsminister Reinhard Meyer (SPD)plant einen Rundgang durch die Unternehmenszentrale der Firma Kendrion & Kuhnke Automationstechnik in Bad Malente. Finanzministerin Monika Heinold (Grüne) will unter anderem in einer Wohngemeinschaft für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge und bei der Flüchtlingshilfe Bad Schwartau zu Gast sein.

Zuletzt hatte das Kabinett im vergangenen September in Bad Oldesloe im Kreis Stormarn auswärts getagt.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein tragisches Schiffsunglück erschüttert Fehmarn. Und es bleibt bislang äußerst rätselhaft. Am Sonnabend ist östlich der Insel ein Fischkutter gesunken. Kapitän und Decksmann sind ums Leben gekommen.

09.02.2016

Nein, da wird kein Reis angebaut, auch wenn es so aussieht. Wo ein Garten sein sollte, ist jetzt nichts als Wasser. Die frisch gepflanzten Obstbäume sind genauso geflutet wie die Flächen, auf denen bald schon wieder Gemüse sprießen sollte. Grund ist ein kleiner Teich hinter dem Grundstück.

10.02.2016

Das war er nun, der Showdown der Bürgermeisterkandidaten in Heiligenhafen. Im Nachgang gehen die Meinungen auseinander. Kritik gibt es von LN-Lesern, die Stadt dagegen zieht ein positives Fazit.

08.02.2016
Anzeige