Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein „Lassen wir unser Leben nicht von Terror bestimmen“
Lokales Ostholstein „Lassen wir unser Leben nicht von Terror bestimmen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:43 16.01.2017
Gerhard Thiessen (2. v. l.) wurde beim Neujahrsempfang für seinen Einsatz in St. Johannis geehrt. Als Teil des Hütedienstes war er Ansprechpartner für Besucher und hat dafür gesorgt, dass die Kirche von März bis Oktober offensteht. Ihm dankten Susanne Knees, Martin Voigt (2. v. r.) und Pastor Jörn Lauenroth (r.).
Oldenburg

Das ganze Jahr habe sie geübt, scherzt Susanne Knees. Hatte die Bürgervorsteherin bei der Sportlerehrung 2016 noch einige Schwierigkeiten mit dem Wort „Unterhebelrepetierer“, klappte es mit der Aussprache zwölf Monate später fehlerfrei. Auch beim Neujahrsempfang 2017 zeichnete die Stadt wieder verdiente Sportler und Ehrenamtler aus – unter ihnen erneut Sportschützen mit Erfolgen an Zungenbrecher-Schusswaffen (siehe Infotext).

Mahnende Worte beim Neujahrsempfang im Oldenburger „Schützenhof“.

Neben diesem ganz persönlichen Jahresrückblick erinnerte Knees im vollen „Schützenhof“ an zentrale Ereignisse aus 2016. Auch auf den Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt ging sie dabei ein und betonte: „Wir wollen uns vom Terror nicht unsere offene Lebensart zerstören lassen. Wir wollen uns nicht verstecken und werden die Opfer nicht mit den Tätern verwechseln.“

Oldenburg setze „auf Vielfalt und Gemeinsamkeit, auf Integration und Inklusion“, sagte Knees. Auch Landrat Reinhard Sager (CDU) – der wie viele weitere Gäste aus Politik, aus Nachbargemeinden und von den verschiedensten Institutionen zum Empfang gekommen waren – lobte das Miteinander in der Stadt und im gesamten Kreis. Besonders beim Thema Inklusion sei Ostholstein „auf einem sehr guten Weg“.

Damit griff Sager auch das Lied auf, mit dem der Chor der Wagrienschule die Gäste begrüßte: „Es ist normal, verschieden zu sein“, sangen die Kinder – und legten damit auch gleich das Motto des Abends fest.

Bürgermeister Martin Voigt (parteilos) dankte allen, die bei der Polizei und der Bundeswehr „einen schweren und gefährlichen Job leisten, um sich für unsere Sicherheit einzusetzen“. „Wir werden erst einmal mit einer terroristischen Bedrohung leben müssen“, gab sich der Verwaltungschef realistisch. Auch er betonte jedoch: „Wir werden davon aber nicht unser Leben bestimmen lassen.“

Mit Blick auf die anstehenden Landtags- und Bundestagswahlen appellierte Voigt an die Anwesenden: „Machen Sie von Ihrem Recht Gebrauch und geben Sie Ihre Stimme ab.“ Aus Unmut oder gar Bequemlichkeit nicht zur Wahl zu gehen, „hilft nur denen, die am äußersten Rand des Parteienspektrums stehen, denn die mobilisieren ihre Anhänger mit ihren oft einfachen Parolen“, warnte er.

Insgesamt hoffe er, dass 2017 „ein friedlicheres Jahr wird als das vergangene“. Sylvaine Mody und ihre Mitstreiter, die das Projekt der geplanten Städtepartnerschaft mit dem französischen Blain betreuen, sorgten zumindest für einen amüsanten Auftakt: Sie verlosten „Galettes des rois“ (Königskuchen), die nun nach französischer Tradition verspeist werden können und Oldenburg einige zusätzliche Majestäten bescheren werden. Denn die Finder der eingebackenen Figuren bekommen eine Krone – wenn auch nur für einen Tag. jen

Die Geehrten

Für soziales Engagement: Gerhard Thiessen, der den Hütedienst in der Johannis-Kirche mit aufgebaut und zehn Jahre lang geleitet hat.

Von den Sportschützen: Peter Hahn, Thorsten Kuhmann, Thore Weißflog, Marcel Westphal und Johannes Domke für ihre Erfolge bei den Landesmeisterschaften 2016.

Judo: Denise Reimann, die den ersten Platz bei der Landes-Einzel-Meisterschaft U 21 belegte.

Kegler- und Bowlingverein: Michelle Mohr von den Juniorinnen für die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft; die Ligamannschaft der Damen mit Tanja Göttsch, Ricarda Harrmann, Janina Keilwerth, Anika Manteufel, Nadine Neuhäuser, Nina Rexin und Martina Schubert für den Aufstieg in die erste Bundesliga; die 4er A Mannschaft der Herren mit Jan Haagen, Matthias Hübner, Herbert Jungbauer, Axel Manteufel, Hans-Henning Schürer und Peter Stender für den zweiten Platz bei der Landesmeisterschaft und Platz drei bei den Deutschen Meisterschaften; die Ligamannschaft der Herren mit Arnim Barkholtz, Lars Boller, Jan Haagen, Matthias Hübner, Hans-Henning Schürer, Jan Stender, Marc Stender, Jörg Vogelmann und Nils Wieske für den fünften Platz in der ersten Bundesliga; Jan Haagen, Jan Stender, Marc Stender und Jörg Vogelmann für die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft (Paare Herren).

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Niederdeutsche Bühne Preetz zu Gast in Süsel.

16.01.2017

NOTRUF Feuerwehr/Rettungsdienst: ☎ 112 Polizei: ☎ 110 Feuerwehr: 112 Krankentransport/Rettungsdienst: 045 21/19222 Ärztlicher Bereitschaftsdienst außerhalb ...

16.01.2017

Ein Fahrradfahrer ist gestern Morgen in der Carl-Maria-von-Weber-Straße in Eutin von einem Auto angefahren worden. Der Unfallverursacher fuhr einfach weiter.

16.01.2017