Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Launiger Ausblick in Riepsdorf
Lokales Ostholstein Launiger Ausblick in Riepsdorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:53 23.01.2017
Bürgermeister Hartwig Bendfeldt bei seiner Neujahrsansprache in der Riepsdorfer Gaststätte „Zum Mittelpunkt der Welt“. Quelle: Foto: Hofmann

Bürgermeister Hartwig Bendfeldt (CDU) ließ es sich nicht nehmen, seine „Schäfchen“ gewohnt launig über die Ereignisse in der Gemeinde zu informieren und einen Ausblick auf das angebrochene Jahr zu wagen. „Riepsdorf steht gut da“, sagte er.

Trotz Anschaffung eines neuen Mannschaftstransportwagens für die Freiwillige Feuerwehr und entgegen der Vorplanung habe die Gemeinde 46 000 Euro Überschuss erwirtschaftet. Zufrieden äußerte er sich über das Amt Lensahn, dem die Gemeinde seit 2007 angehört. Es arbeite effizient und entlaste mit seiner niedrigen Umlage den Haushalt. In der Diskussion mit dem Kreis um einen Platz für die seit 2012 geplante Hackschnitzelanlage in Gosdorf zeichne sich eine Einigung ab. Baubeginn könne diesen Sommer sein. Dann soll auch der Breitbandausbau starten.

Während das Gemeindehaus nach einem Wasserschaden aufwändig trocken gelegt und mit einer Rückstauklappe ausgestattet wurde, sei leider klar, dass die Kirche in die mittlerweile geschlossene Vicelin-Kapelle nicht mehr investieren werde. „Wir müssen ausloten, welche Möglichkeiten bestehen, das Gebäude anders zu nutzen und zu finanzieren“, so der Bürgermeister. Auch wenn derzeit keine Flüchtlinge mehr im Ort untergebracht seien, äußerte er sich positiv über für das Engagement der Bürger, die mit Spielenachmittagen und der Betreuung von Handwerksaufträgen für Abwechslung bei den Flüchtlingen gesorgt hätten. Beim Thema Bürgerbus bat er die Einwohner um Hilfe. „Den können wir einen Tag pro Woche ausleihen und Fahrten nach Lensahn anbieten“, so der Bürgermeister. Bedingung sei, dass sich genug ehrenamtliche Helfer fänden, die den Einsatz zuverlässig koordinierten, wozu sich gleich Heidi Adam bereiterklärte. Nachdem im vergangenen Jahr die Grundsteuer erhöht wurde, plane die Gemeinde vorerst keine weitere Anhebung, „schon gar nicht im Wahljahr“, wie Bendfeldt mit einem Grinsen sagte. Kontroverse Themen wie die Windenergie sparte er aus. Erfreulich: Größere Ausgaben stünden derzeit nicht an, die Gemeinde plane mit einem Überschuss in Höhe von 34000 Euro für 2017. Gut 50 Riepsdorfer waren der Einladung des Bürgermeisters gefolgt. hof

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Viele Träger mit dem Erhalt der Gebäude überfordert – Gemeinden wünschen sich Förderprogramm.

23.01.2017

150 Gäste beim Neujahrsempfang – Neue Gesprächsrunde zum Unfallschwerpunkt Süseler Baum.

23.01.2017

Spende für Jugendfeuerwehr, DLRG und ASB.

23.01.2017
Anzeige