Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Lensahn: Mädchen verteilt Medikamente an Mitschüler
Lokales Ostholstein Lensahn: Mädchen verteilt Medikamente an Mitschüler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:52 07.01.2013
Auf dem Schulhof in Lensahn verteilte das Mädchen die Medikamente an ihre Mitschüler. Quelle: Holger Marohn

Als die Lehrer den Vorfall bemerkten, wurden die Kinder sofort zum Arzt beziehungsweise ins Krankenhaus gebracht. Bei dem Medikament (Ramipril 2,5 mg) handelt es sich um ein blutdrucksenkendes Mittel. Die Einnahme kann Menschen mit normalem Blutdruck im schlimmsten Fall in Lebensgefahr bringen.

Über eine Lautsprecheransage informierte die Schulleitung alle Schülerinnen und Schüler. Im Anschluss wurden alle Lehrkäfte umfassend von Schulleiter, Bernd Ziemens, instruiert, um danach ihre Schüler zu informieren. Die Kinder der Schule erhielten einen Elternbrief mit Sicherheitshinweisen. Das Ministerium veranlasste eine Radiodurchsage.

Nach dem jetzigen Stand wurde glücklicherweise kein Kind verletzt. Die Grund- und Gemeinschaftsschule Lensahn richtete für die Eltern der betroffenen Schule am Freitag bis 15 Uhr einen Krisenstab (bestehend aus Schulräten, Schulleitung, Lehrkräften, Elternvertretern und Schulträger) und eine Hotline ein.

Das Schulamt bittet Eltern darauf zu achten, dass Kinder nur die für sie bestimmten Medikamente in der benötigten Anzahl in die Schule mitbringen. Die Kinder sollten eindringlich darauf hingewiesen werden, dass die vom Arzt verschriebenen Medikamente ausschließlich für sie selbst bestimmt sind. Schulrätin Maike Jennert: "Sollten Kinder für einen längeren Zeitraum auf Medikamente angewiesen sein, sollten die Eltern die Lehrer darüber informieren."

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadtvertreter Oldenburgs haben am Donnerstagabend einen höheren Zuschuss von 18 500 Euro für das Anrufbusprojekt abgelehnt.

07.01.2013

Gleich sieben Fälle von unerlaubter Einreise oder unerlaubtem Aufenthalt hatte die Bundespolizei auf Fehmarn am Wochenanfang zu bewältigen. Dazu kam noch die Festnahme eines 37-jährigen Russen.

07.01.2013

Neukirchen/Heiligenhafen - In einem Windpark in

Neukirchen bei Heiligenhafen (Kreis Ostholstein) ist am

Donnerstagmorgen eine Windkraftanlage in Brand geraten.

07.01.2013
Anzeige