Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Magie und Comedy bezaubern Neustadt
Lokales Ostholstein Magie und Comedy bezaubern Neustadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:39 21.11.2016
Zum Schluss gab es ganz viel Konfetti für den ausverkauften Theatersaal der Jacob-Lienau-Schule. FOTOS: MARC R. HOFMANN

. Zum Abschluss strahlten Hunderte Leuchtwedel und Konfetti regnete auf die 450 Zuschauer im ausverkauften Theatersaal der Jacob-Lienau-Schule in Neustadt nieder. Wie im Fluge war die Zeit vergangen, als das Publikum sich erst kurz vor Mitternacht mit tosendem Applaus von elf ganz besonderen Zauberern und Comedians verabschiedete. Bei der „Magic Moments“ Comedy-Gala mussten die Künstler nicht erst in die Trickkiste greifen, um ihre Gäste in Stimmung zu bringen und auf die Bühne zu locken.

Zur Galerie
Benefiz-Gala sorgte mit Humor, Charme und Konfetti für Unterhaltung und einen guten Zweck.

Hochklassig durch die Show führte Martin Sierp. Der Moderator war selbst schon als Comedian und Zauberer in Neustadt im Einsatz, in Berlin unterhält er derzeit im Quatsch-Comedy-Club: „Wenn es nicht witzig war, war’s wohl Zauberei.“

Für Verblüffung sorgte Thomas Dettmann aus Stockelsdorf. „Das fühlt sich weich an, wie ein Schwamm“, sagte Zuschauerin Katja, während sie mit ihrer Hand nach einem Gegenstand in einer Holzbox tastete. Sekunden später plumpste ein mittlerer Felsbrocken auf den Bühnenboden. Beim nächsten Versuch: „Zahnbürste“. Na ja, fast: Zum Vorschein kam eine Klobürste.

Hausmeister Willi Crauses Element war das Wasser. Während es trotz göttlicher Hilfe im ersten Versuch statt zu Wein nur zu Putzwasser wurde, glückte beim nächsten Mal mit Maike die Verwandlung in Konfetti. Ein Spaß für die Zuschauerin, die die Papierschnipsel anschließend übers Haupt gekippt bekam. Jörg Willich bat kurz darauf die kleine Lisa auf die Bühne, ließ sie eine Kaffeetasse gründlich wienern, aus der wenig später „Zaubersalz“ rieselte.

Einer der Höhepunkte des Abends war der Auftritt von Michelle Spillner, eine von nur 184 Frauen von über 3000 Mitgliedern im Magischen Zirkel in Deutschland. Extra aus Frankfurt angereist, trat sie gleich zwei Mal auf die Bühne, holte vor der Brust von „Magic Clemens“ allerhand aus den Taschen eines übergeworfenen Jacketts, bevor sie sich als verbitterte Weinkönigin des „Sonnegaus“ laufend Nachschub des sauren Rebensaftes zauberte.

Andreas Römer brachte gekonnt ein Krokodil zum Reden, das sich wenig später als handzahmer Alligator herausstellte. Bürgervorsteher Sönke Sela, mit Familie gleich in der ersten Reihe sitzend, wurde mehrfach in die Show eingebunden, musste schließlich mit ansehen, wie sein „relativ neues“ Jackett in den Dialog mit einer Zigarette eingebunden, zu einem „Smoking“ wurde. Er bekam es wieder, unbeschädigt, wie es schien.

Rundum ein gelungener Abend für die großen und kleinen Zuschauer, die von den Künstlern bereits im Foyer mit „Taschenspielertricks“ in den Bann gezogen wurden. Der Erlös der Veranstaltung kommt dem Förderverein Freunde der Freiwilligen Feuerwehr Neustadt zugute.

Neuauflage geplant

Der nächste Termin steht schon fest: Am 18. November 2017 lädt der Förderverein zur siebten Ausgabe der „Magic Moments“ wieder in den Theatersaal der Jacob-Lienau-Gemeinschaftsschule.

Organisiert wird die Show der Zauberer und Comedians von den Mitgliedern des Fördervereins der Freunde der Freiwilligen Feuerwehr Neustadt in Holstein.

Zahlreiche Spenden: Dank der erzielten Erlöse konnten in der Vergangenheit unter anderem Wärmebildkamera und Zelte angeschafft werden.

Marc R. Hofmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

CISMAR ÖFFNUNGSZEITEN Haus der Natur: 10.00-19.00 Naturmuseum EUTIN SITZUNG Kreishaus, Lübecker Straße 41: 17.00 Hauptausschuss des Kreises Ostholstein ...

21.11.2016

1000 Euro Geldbuße für 72-jährigen Autofahrer aus Pansdorf – Schmerzensgeldprozess folgt.

21.11.2016

. Der Fehmaraner Schäfer Peter Ehler hat am Sonntagmorgen auf einer Weidefläche von Gut Rosenhof ein totes Schaf aus seiner Herde gefunden. „Das Tier wurde offensichtlich gerissen“, sagt Ehler.

21.11.2016
Anzeige