Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Maler Pinselohrs Menschlinge aus Anderland
Lokales Ostholstein Maler Pinselohrs Menschlinge aus Anderland
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:28 09.11.2013
Der Illustrator und Maler Dieter Rose hat die Bilder für sein Buch am großen Arbeitstisch im Atelier an der Malenter Bahnhofstraße gemalt. Dort hat er gutes Licht aus Südost. Quelle: Susanne Peyronnet
Malente

Im Anderland leben Waldemar und Waldemarie, die Kurfürstin und Großelfe Rhododendra und die Kurparkgärtnerin Gründäumling alias Birgit Wackermusel. Allesamt Gramusel. Irgendetwas verstanden? Nein? Macht nichts. Das Anderland und seine Bewohner bevölkern das erste und bisher einzige Buch des Malenter Malers Dieter Rose. Ein zauberhaftes Buch, das nur so vor Wortwitz und Bildwitz sprüht.

Genauso wie der Mann, dessen kluger Kopf, dessen Sinn für Wortspielereien und dessen Zeichenkunst dahinter stecken. Dieter Rose, alias Maler Pinselohr, ist ein Unikum und ein Könner. In seinem Bilderbuch vom Anderland hat er seine und die Fantasien vieler Kinder aus seinen Malkursen zusammengefasst, kunstvoll illustriert und damit ein Bilderbuch für Kinder und Erwachsene geschaffen. Es ist aber auch eine Verbeugung vor seiner verstorbenen Schwester Ingeborg, der Lyrikerin, mit der er das Buch gemeinsam machen wollte und der er als Schwingeborg ein Denkmal gesetzt hat. Ebenso wie seiner anderen Schwester Gisela, die als Gunda Hollunda darin verewigt ist.

Genug der Vorrede. Lassen wir den Künstler sprechen. „Alle von mir gezeichneten Gramusel habe ich in meinem bisherigen Leben kennengelernt“, schreibt Rose im Vorwort. Es ist ein buntes Leben, das hinter ihm liegt. Geboren im Thüringer Wald („Der Wald war mein größtes Spielzeug, die Wesen, die ich da erfunden habe, sind in meinem Kopf herumgespukt“), Studium der Malerei an der Kölner Werkschule, Bühnen- und Kostümbildner, selbstständiger Wandbilder- und Theatermaler, seit 1990 freier Künstler in Malente. Und dann ist da noch der Zettelkasten, ein Schuhkarton, in dem er fortwährend Ideen und Zeichnungen gesammelt hat.

Aus dem Zettelkasten hat sich das zauberhafte Gramusel-Buch gespeist. Eines, in dem es von märchenhaften Gestalten nur so wimmelt, die in einem märchenhaften Land leben, dem Anderland. Dass das Land und die Menschen darin gewisse Ähnlichkeiten mit Malente, vor allem dem Kurpark, und den Malentern haben, ist beabsichtigt. „Es ist eine Reise durch mein persönliches Anderland der Menschlinge.

Eventuelle Irritationen noch lebender Betroffener sind beabsichtigt und erwünscht.“ Sich selbst hat Rose zuerst karikiert. Als Anarchibald, Knallplättchenhersteller und Zündstoffsammler, führt er die Schar der Gramusel auf der vordersten Seite des Buches an. Was folgt, ist keine durchgehende Geschichte, sondern sind laut Rose „Begegnungen in Anderland, und Anderland ist überall.“

Doch genug erzählt von diesen seltsamen Wesen, die für fantasielose Menschen nicht mehr sind als knorrige Baumstümpfe, schwirrende Libellen oder bröselige Borke. Unbeantwortet ist bis jetzt die Frage, wie sie ihren Weg aus Roses Kopf und Roses Fingern zwischen die Buchrücken schafften. Rudi Duwe vom „Verlag 71“ in Plön steckte sie dahin. Mit Hilfe von Duwe und dem Malenter Rasmus Freese erarbeitete Rose mit Rückendeckung durch den Zettelkasten in zwei Jahren das Buch. „Für mich ist das ein Experiment, ich habe das noch nie gemacht“, sagt der Künstler im Nachhinein. Ob sein erstes auch sein letztes Buch bleibt? Er weiß es nicht. Vielleicht bricht er eines Tages noch auf ins Nebelungenland.

Lesung am Dienstag
Dieter Rose stellt das Anderland am Dienstag, 12. November, um 19.30 Uhr in der Eutiner Kreisbibliothek am Schlossplatz 2 vor.


„ANDERLAND“, Dieter Rose, ISBN: 978-3-928905-36-7, 92 Seiten, gebunden, durchgehend vierfarbig, der Preis beträgt 24,90 Euro.

Susanne Peyronnet

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gemeinde erwägt den Verkauf der Alten Schule. Die Nutzer befürchten dadurch Probleme.

09.11.2013

Sie strömen aus dem ganzen Kreisnorden nach Kellenhusen. Und proben bei stürmischem Wetter den Ernstfall.

09.11.2013

75 junge Feuerwehrleute erbrachten gestern in Haffkrug ihre Leistungsnachweise.

09.11.2013