Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein „Meerkieker“ fordern mehr Transparenz
Lokales Ostholstein „Meerkieker“ fordern mehr Transparenz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:14 21.09.2017
Anzeige
Heiligenhafen

Insgesamt 35 Menschen haben sich der Heiligenhafener Initiative bereits angeschlossen. Eine treibende Kraft dabei ist der Architekt Niko Rickert. Sein Mitstreiter Olaf Gülzow sagt: „Wir möchten einfach auch unsere Ideen einbringen und ein Stück Verantwortung übernehmen.“ Die Kommunalpolitik signalisierte, sich thematisch mit den Forderungen der Bürgerinitiative auseinanderzusetzen. Auch Bürgermeister Heiko Müller (parteilos) hatte sich zu diesem Vorstoß von Rickert und Gülzow positiv geäußert. Doch gab es in der Vergangenheit auch Projekte unter Federführung des Bürgermeisters, bei denen es kein transparentes Wettbewerbsverfahren im Vorwege gab. Eine erste öffentliche Reaktion der Politik könnte es bei der Sitzung der Stadtvertretung geben. Diese findet am Donnerstag, 28.

Architekt Niko Rickert.

September, um 19.30 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses statt.

pm

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Mitglieder der „Tierhilfe Ostholstein“ haben die Auflösung ihres Vereins beschlossen. Der Grund: Die beiden Vorsitzenden, Anna Gomberg und Gabriele Flick, sind mit ihren Kräften am Ende. Nachfolger fehlen. Die Abwicklung hat jetzt begonnen.

21.09.2017

Nicht alle Teilnehmer fanden bei der Einwohnerversammlung der Gemeinde Sierksdorf im überfüllten Veranstaltungssaal der Tourist Information einen Sitzplatz. Bürgermeister Volker Weidemann (CDU): „Wir hatten mit so einem Andrang nicht gerechnet.“

22.09.2017

Peter Weinreich ist Physiker und war schon immer fasziniert von den unendlichen Weiten des Universums. Lange Zeit war es nur ein Hobby, doch jetzt möchte er, dass alle die Sterne erleben, sehen und verstehen können. Daher entsteht gerade eine Sternwarte im Garten des Neustädters.

22.09.2017
Anzeige