Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Millionenförderung für Yachthafen
Lokales Ostholstein Millionenförderung für Yachthafen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:26 07.03.2018
Blick aus der Vogelperspektive: Im Yachthafen Burgtiefe laufen trotz Winterwetter die Arbeiten an der Promenade weiter. Quelle: Foto: Tsf
Burgtiefe a. F

Damit trägt das Land bei der Modernisierung der Yachthafenpromenade in Burgtiefe 70 Prozent der förderfähigen Kosten von 8,5 Millionen Euro. Durch das Zehn-Millionen-Projekt soll sie zur neuen Flaniermeile am Burger Binnensee touristisch erheblich aufgewertet werden.

„Das ist eine Investition in die Zukunft, hier entsteht ein neuer Hot Spot“, sagte Buchholz. Er hoffe auf zusätzliche Impulse durch private Investoren. Bürgermeister Jörg Weber (SPD) griff den Ball prompt auf und ermunterte den Gast aus Kiel, „auf kurzem Dienstweg“ bei den holländischen Hotel-Investoren für neuen Schwung nach jahrelangem Stillstand zu sorgen. Das war beim Start für das Projekt durch Investor van Herk bereits dem damaligen Verkehrsminister Dietrich Austermann (CDU) gelungen.

Bis Frühsommer 2020 entsteht am Yachthafen eine rund 1,4 Kilometer lange zweite Promenade in Burgtiefe. Der rund 10,4 Millionen Euro teure Ausbau umfasst attraktive Flaniermöglichkeiten, einen zentralen Veranstaltungsplatz, großzügig angelegte Spielplätze sowie eine zeitgemäße Möblierung und Beleuchtung. Am westlichen Ende der Promenade ist außerdem ein Aussichtsturm geplant.

Tourismusdirektor Oliver Behncke brachte gestern im Rathaus bereits weitere denkbare Förderanträge für neue Projekte ins Spiel. Er nannte die Erweiterung der Binnensee-Promenade bis Burgstaaken und eine geplante Seebrücke, für die noch bis Juni ein Ideenwettbewerb laufe.

gjs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Beim Belttunnel drückt das Land aufs Tempo. Verkehrsminister Bernd Buchholz (FDP) plant Klagen von Umweltverbänden ein, „doch 2022 könnte es losgehen“. Am Sund favorisiert er eine Multifunktionsbrücke mit der Silhouette des Wahrzeichens, notfalls nach Abriss der alten Brücke.

07.03.2018

Die Stadt Fehmarn trennt sich von der Integrationsbeauftragten Nadine Witt. Ihr auf zwei Jahre befristeter Vertrag, der Mitte April ausläuft, soll nicht verlängert werden. Das bestätigte Fehmarns Bürgermeister Jörg Weber (SPD) Dienstagabend im Hauptausschuss.

07.03.2018

Eine plattdeutsche Lesung mit Gerd Spiekermann findet am 26. März um 20 Uhr im Meerhuus in Großenbrode statt. Das Markenzeichen des Plattdeutsch-Redakteurs bei NDR 90,3 sind seine „Hör mal’n beten to“-Geschichten und die Reihe „Knapp op Platt“.

07.03.2018